Tolle Typen bei der SGS: Ina Lehmann ist Shopping Queen in Essen

Anzeige
Ina Lehmann auf der Baustelle. Das Traumhaus nimmt immer weiter Form an. (Foto: privat)
 
Seit 2009 steht die Frau aus dem zentralen Mittelfeld der SGS Essen beim Bundesligisten von der Ardelhütte unter Vertrag. Sportlich hat Ina Lehmann, die mit ihrem Verein 2014 ins Finale des DFB-Pokals einzog, einen großen Traum: die Championsleague. (Foto: SGS /Gohl)

Ina Lehmann hat nicht nur auf dem Feld die Fäden in der Hand. Die Frau aus dem zentralen Mittelfeld der SGS Essen hat auch im Privaten klare Vorstellungen. Und das nicht nur in der Theorie. Bei der Umsetzung ihrer Pläne packt die 26-Jährige dann auch gerne selbst kräftig mit an. Aktuelles Projekt: der Bau des eigenen Hauses.

Auf der Baustelle zum Traumhaus der jungen Familie ist die gebürtige Coesfelderin derzeit regelmäßig anzutreffen. Schließlich sollen die eigenen vier Wände bald Wirklichkeit und bezugsfertig sein. Und da ist jede Hand hilfreich.
Das tägliche Training leidet keineswegs unter ihrer derzeitigen "Nebenbeschäftigung". Im Gegenteil. Ina Lehmann ist ein Energiebündel, auch während der Übungseinheiten. Spaß und konzentrierte Trainingsarbeit unter einen Hut zu kriegen, ist für die 26-Jährige, die seit 2009 unter Vertrag bei der SGS Essen steht, gar kein Problem. "Warum auch?", fragt sie lachend. "Schließlich mach ich ja auch noch meinen Job."

Beim Thema Steuern bleibt sie ganz gelassen


Und auch für den brennt sie. Nimmt ihn mit großem Elan und Begeisterung in Angriff. Und das, obwohl beim sich bei vielen anderen beim Thema "Steuern" ganz automatisch die Nackenhaare aufstellen.
Nicht so bei Ina Lehmann. Steuern, Zahlen und Verordnungen rund um die gesetzlich vorgeschriebenen Abgaben sind ganz ihr Ding. Deshalb ist sie auch beruflich genau da, wo sie hinwollte. Bei einem großen Steuerberaterverbund.
Beruflich gut aufgestellt, ebenso privat, das Traumhaus in der Mache. Was möchte Ina Lehmann noch erreichen? Sportlich hat sie ein großes Ziel: und das heißt Champions League. Dafür hängt sie sich im zweiten Teil der Saison mit ihren Mannschaftskolleginnen nochmal kräftig rein. An ihren Wechsel zum Bundesligisten von der Ardelhütte erinnert sie sich noch gerne zurück. Vom Regionalligsten DJK Eintracht Coesfeld kam die Defensivspezialistin, die ihre Karriere bei Westfalia Osterwick begann und beim damaligen Bundesligisten FFC Heike Rheine erste Erfahrungen im Oberhaus der Liga sammeln konnte, nach Essen.

Beim Freundschaftsspiel überzeugt


"Wir hatten ein Freundschaftsspiel gegen die SGS und da bin ich wohl positiv aufgefallen", erklärt sie mit einem Augenzwinkern. Das positive Auffallen war nachhaltig. Denn der Verein hat die Mittelfeldspielerin langfristig an sich gebunden.
In Essen hat Ina Lehmann ein Umfeld gefunden, in dem sie sich rundum wohlfühlt. Und das seit inzwischen acht Jahren. Trotz der Doppelbelastung mit Leistungssport und Beruf findet die 26-Jährige immer noch Zeit, sich mit ihren Mädels zu treffen. Dann genießt sie das, was auch andere junge Frauen am liebsten tun: "Wir gehen shoppen und anschließend noch gemütlich etwas Trinken."
Ist das Projekt Hausbau demnächst in trockenen Tüchern, dann wird´s im Hause Lehmann keinesfalls langweilig. Ina Lehmann hat schon etwas Neues in Planung: Eine Weltreise mit der ganzen Familie soll es werden. Schauen wir mal. Vielleicht gibt's ja irgendwann mal eine Postkarte vom anderen Ende der Welt. Spätestens dann wissen wir, auch dieser Traum ist für Ina Lehmann wahr geworden.

Übrigens, die Tollen Typen der SGS lassen sich am Sonntag, 19. März, wieder auf dem Platz erleben. Um 14 Uhr beginnt im Stadion an der Hafenstraße die Partie gegen den 1. FFC Frankfurt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.