Aldi dementiert Schließung der Schulstraßen-Filiale

Anzeige
Aldi dementiert die Schließung der Filiale an der Schulstraße zum Ende des Jahres. Zu den mittel- bis langfristigen Perspektiven äußerte sich die Zentrale nicht.

Kettwig. Die Gerüchteküche um eine mögliche Schließung der Aldi-Filiale an der Schulstraße kocht. Danach soll das Geschäft zum Ende des Jahres geschlossen werden.

Grund sollen die fehlenden Erweiterungsmöglichkeiten sein. Vor allem im Kühlbereich will Aldi demnach sein Sortiment erweitern. Das Aufstellen zusätzlicher Kühlelemente soll aber aus Platzgründen in den Räumen an der Schulstraße nicht möglich sein. Sie seien nötig, um allen Kunden eben diese Sortimentserweiterung bieten zu können.

Auslöser des Gerüchtes könnte der Verkauf des Gebäudes sein, dass bisher im Eigentum von Aldi war.

Kunden bedauern mögliche Schließung


Zahlreiche Kunden bedauern indes die mögliche Schließung. Vor allem Menschen aus dem Nahbereich sind betroffen. Inwieweit sie dann den derzeit neu entstehenden hochmodernen Markt Vor der Brücke an der Montebruchstraße nutzen, kann derzeit niemand sagen. Immerhin fährt der Bürgerbus den Standort an.
„Aktuell gibt es keine Entscheidung, den Markt an der Schulstraße zu schließen.“ Das erklärte Sena Esatoglu, Pressesprecherin von Aldi Nord, gestern auf Nachfrage des Kettwig Kuriers.
Aldi eröffnete den 400 Quadratmeter großen Markt an der Schulstraße im Jahr 1983. Derzeit beschäftigt der international tätige Discounter dort sechs Mitarbeiter.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.