Der Hallenexpress rollt! DJK Mintard und FSV Kettwig in der Endrunde der 21. Essener Hallenmeisterschaft der Fußballer

Anzeige
So sehen Sieger aus! Holt sich die DJK Blau-Weiß Mintard nach dem Titel des Mülheimer Stadtmeisters nun auch die Hallenmeisterschaft der Essener Kicker? Reif für den Gewinn des prestigeträchtigen Trophäe scheint das Team der Trainer Marco Guglielmi und Ulf Ripke durchaus...
 
Die junge Mannschaft des FSV Kettwig überraschte alle so genannten „Experten“ und zog in die Endrunde ein - zuletzt war der FSV 2007 so weit gekommen.

Bei der Essener Hallenmeisterschaft ist nun die Runde der besten 16 Teams erreicht - mit dabei sind die DJK Mintard und der FSV Kettwig. Beide Teams zogen als Gruppensieger ins finale Wochenende ein.

DJK Mintard souverän

Die Zwischenrunde war für die Truppe von Trainer Marco Guglielmi nur eine bessere Trainingseinheit. Fast ohne jegliche Mühe siegten die Mintarder, in der Halle von Ulf Ripke gecoacht, dreimal und deuteten an, warum sie in Mülheim Stadtmeister wurden. Nachdem die DJK in den ersten beiden Wochen nur mit mäßigen Leistungen jeweils eine Runde weiter kam, rollte der Mintarder Hallenexpress diesmal so richtig los.

Im Bezirksligaduell gegen den SC Werden-Heidhausen traf Daniel Litchfield schon nach wenigen Sekunden, in der fünften Minute erhöhte Tobias Kolb, als er nicht entscheidend angegriffen wurde. Marco Brings schnappte sich das Leder, bugsierte es unterm Torwart durch in die Maschen, es hieß 3:0 für Mintard. Rückkehrer Lucas Lüttenberg bediente mit einem genialen Querpass Brings, der ohne Mühe zum 4:0 kam. Bis dahin wurde Neuzugang Lars Zabinski im Tor überhaupt nicht geprüft, bekam erst in den Schlussminuten Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Werden blieb merkwürdig passiv, ließ die Blau-Weißen gewähren. Wollten die SCler dem Turnierfavoriten FC Kray aus dem Weg gehen?

Gang zurück geschaltet

Im zweiten Spiel wehrte sich die defensiv starke Mannschaft von TURA 86 deutlich mehr, allerdings hatte die DJK auch einen Gang zurück geschaltet. Marco Brings, Pascal Eichholz, Mathias Lierhaus und Marvin Robert versuchten es, scheiterten aber allesamt am starken Keeper. Spät traf Tobias Kolb, war „mit der Picke“ erfolgreich! Marco Brings vernaschte an der Bande zwei Gegenspieler, erhöhte.

Das abschließende Gruppenspiel gegen den SV Leithe hatte nur noch statistischen Wert. Für Mintard traf Pascal Eichholz zweimal, danach durften noch Robin Götze, Marvin Robert und Mathias Lierhaus jubeln.

FSV Kettwig immer besser

Am 27. Januar 2007 erreichte der FSV Kettwig die Endrunde der 13. Essener Hallenmeisterschaft der Fußballer. Acht Jahre später steht das Team von Trainer Achim Heymanns wieder da, wo der damalige Verbandsligist mit Hallenspezialisten wie André Bausch, Minor Cardonini, Dennis Florian, Marco Guglielmi oder René Sperling stand.
Allesamt Kettwiger Legenden – ihre jungen Nachfolger rocken jetzt die Halle! Zwar hatten alle „Experten“ die FSV-Kicker als ersten Kandidaten fürs Ausscheiden gewettet, aber Heymanns und seine Schützlinge boten wieder guten Hallenfußball.

Bezirksligist DJK Adler Union Frintrop wurde erstes „Opfer“ der Kettwiger Underdogs.
Julian Gerstenberg traf nach fünf Minuten, Abdelmalik El Ouriachi erhöhte auf 2:0, acht Minuten waren absolviert. Zwar verkürzte der klassenhöhere Gegner, doch der FSV hielt stand und sicherte sich überraschend die ersten drei Punkte.

Gegen die SF Altenessen 18 war Johannes Flatow erfolgreich, doch die Gegner aus dem hohen Essener Norden drehten das Match zu ihren Gunsten. In der elften Minute war es El Ouriachi vorbehalten, zum 2:2 auszugleichen. Mit vier Zählern war der FSV so gut wie qualifiziert!

Souveräner Gruppensieg

Das letzte Spiel hatte fast nur noch statistischen Wert: Gegen Türkiyemspor konnte sich der FSV sogar eine Niederlage mit zwei Toren Differenz erlauben, nur höher durfte sie nicht ausfallen. Doch die Rot-Weißen wollten mehr, Evangelos Petridis traf, Tim Hitzegrad erhöhte auf 2:0, Lukas Kresken sorgte für den 3:0 Zwischenstand. Nun durften auch die Gegner treffen, ihrem 1:3 ließ Tim Hitzegrad einen weiteren FSV-Treffer folgen, Türkiyemspor erzielte mit dem 2:4 den letzten Treffer des Tages. Ein souveräner Gruppensieg der Kettwiger sorgte für anerkennendes Raunen auf den Rängen.

Endrunde in der Halle „Am Hallo“

Am letzten Wochenende erwartet den FSV eine bunt gemischte Gruppe mit dem Landesligisten Vogelheim, dem Bezirksligisten Katernberg 19 und dem A-Ligisten aus Heisingen. Achim Heymanns ist zuversichtlich: „Jetzt wollen wir mit unserer jungen, willigen Mannschaft auch unter die ersten Acht und in die Geldränge kommen.“
Zwar müssen die Mintarder nun gegen den Regionalligisten FC Kray ran, aber die zwei A-Ligisten ESG und Steele dürften – zumindest mit einer ähnlich guten Leistung – durchaus zu packen sein.

Samstag, 24. Januar:
DJK Mintard gegen
13.36 Uhr: FC Kray
15.06 Uhr: SpVgg Steele
16 Uhr: ESG 99/06

FSV Kettwig gegen
17.36 Uhr: Vogelheimer SV
19.06 Uhr: Heisinger SV
20 Uhr: DJK Katernberg 19

Sonntag, 25. Januar:
Ab 12 Uhr: Finalrunde und Endspiele.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.