DJK schnuppert Höhenluft

Anzeige
Die Mintarder Reserve siegte in Werden mit blitzschnellem Konterfußball. Foto: Bangert
 
Die Kettwiger Reserve musste die erste Saisonniederlage hinnehmen. Foto: Bangert
 
Der DJKler Marvin Mathis jagt seinem Werdener Kontrahenten das Leder ab. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Spiele der Fußballer: Kettwiger Heimniederlagen und Mintarder Auswärtssiege


Die DJK Mintard grüßt vom Gipfel: Mit einem letztlich souveränen Sieg auf Katernberger Asche kletterte das Team von Trainer Fabian Holzmann an die Spitze der Bezirksliga. Auch die DJK-Reserve schnuppert als Dritter Höhenluft. Die Teams des FSV Kettwig rutschten nach Heimniederlagen ein wenig zurück im Klassement.

Bezirksliga

DJK Katernberg gegen DJK Mintard 1:3
Auf dem ungeliebten Aschenplatz an der Meerbruchstraße geriet Mintard früh in Rückstand. Torjäger Hollweg brachte die Hausherren nach nur fünf Minuten in Führung. Doch die Mintarder haben besonders in der Offensive enorme Qualität und bewiesen dies auch noch in der ersten Halbzeit. Nach einer guten halben Stunde glich Routinier Manuel Schulitz aus, durch das 2:1 von Kapitän Mathias Lierhaus war die Partie noch vor der Pause gedreht. Im zweiten Durchgang traten die Blau-Weissen weiter dominant auf, brauchten allerdings bis zur 76. Minute. Dann entschied Lierhaus mit seinem zweiten Treffer die Begegnung für seine Farben. Es war ein hartes Stück Arbeit, doch anders als noch bei Rot-Weiss Mülheim bog die Mannschaft diesmal das Spiel willensstark zu ihren Gunsten um.
Da der bisherige Spitzenreiter SC Frintrop in Schonnebeck die erste Saison-Niederlage kassierte, thront nun die DJK ganz oben. Gegen den Tabellenvierten TuS 84/10 Bergeborbeck wird es spannend: Der Vorjahres-Neunte ist als einziges Team der Liga noch ungeschlagen, fing sich erst fünf Gegentore. Dennoch sind die Blau-Weissen klarer Favorit und möchten ihre Tabellenführung zementieren. Am Dienstag geht es im Kreispokal daheim gegen den Kreisligisten TuS Helene.

Kreisliga A

FSV Kettwig I gegen SG Kupferdreh-Byfang 0:3
Das Spitzenspiel gegen die bis dahin punktgleichen Kupferdreher wurde eine klare Angelegenheit für die Gäste. Zunächst war Kettwig das bessere, aktivere Team, nennenswerte Torchancen wurden jedoch nicht herausgespielt. Nach 26 Minuten ging der Gast aus Kupferdreh in Führung, ein sehenswerter Fernschuss rauschte zum 0:1 in die Maschen. Nun verflachte die Partie gewaltig, spielerisch fiel beiden Mannschaften herzlich wenig ein. Auch in der zweiten Halbzeit setzte sich das sehr hektische und zerfahrene Geschehen so fort. Kupferdreh konnte zumindest eine gewisse Cleverness nicht abgesprochen werden, der FSV fing sich zwei weitere Gegentore.
Trainer Slavko Franjic hatte einen hektischen Auftritt seiner Schützlinge gesehen, ohne klare Spielstruktur ist in den Spitzenregionen der Liga nichts zu gewinnen. Nun muss das Team kurz den Kopf schütteln und wieder nach vorne schauen. Dem herben Dämpfer in Werden folgten ja auch siegreiche Partien.
In Niederbonsfeld geht es weiter, die Hattinger waren im Vorjahr direkt vor dem FSV Tabellenfünfter, kamen diesmal aber nicht so recht aus den Startblöcken. In der Vorsaison wurde es kurios: Es setzte für beide Teams Heimniederlagen.

SG Werden 80 gegen DJK Mintard II 1:3

Die DJK-Reserve bot in Werden eine abgezockte Vorstellung. Mit 3:1 entführten die Mintarder drei Punkte gegen einen angeschlagenen, aber trotzdem immer gefährlichen Aufsteiger. Die Trainer Lars Zabinski und Daniel Molitor sahen einen schwachen Start ihres Teams, Werden ging früh in Führung, drückte weiter und hatte etliche Möglichkeiten. Doch Torwart Sebastian Ullisch hatte einen Sahnetag erwischt und fischte die Werdener Chancen weg. Aus heiterem Himmel gelang der Ausgleich durch einen Kopfball von Kevin Hougardy. Ein wenig überraschend ging es mit 1:1 in die Umkleiden, doch insgeheim hatten sich die Blau-Weissen bereits den Schlachtplan für den zweiten Durchgang zurecht gelegt.
Stark ersatzgeschwächt, zudem musste der Torhüter herunter humpeln und wurde durch einen Feldspieler ersetzt, drohte den routinierten 80ern Kräfteverlust. Mintard wollte tief stehen, diszipliniert und geschickt verteidigen und dann mit hohem Tempo nach vorne spielen. Da die Gastgeber ihre Bemühungen fortsetzten, fanden sich immer größere Lücken. In der
Minute war Marco Langer auf halblinks durch, wackelte den Torwart aus und schob zum 2:1 ein.
Wütend antwortete die SG Werden 80, hatte Pech, als nach einem Foul im Strafraum der nicht immer souveräne Schiedsrichter den Elfmeter verweigerte. Dann folgte der nächste unwiderstehliche Konter. Kevin Hougardy ließ sich nicht bremsen, steckte durch zu Jonas Hilpüsch, der die Lücke erkannte und frei vorm Torwart die Nerven behielt. Nach diesem 3:1 hatten erneut die Hausherren eine Riesenmöglichkeit, verpassten vorm leeren Tor. Wieder ging es schnell, im Gegenzug hatte Marco Langer die Kopfballchance, dann war der Auswärtssieg in trockenen Tüchern. Gegen den anderen Verein aus dem Löwental, den SC Werden-Heidhausen, wird es nun in der Aue höchstinteressant werden.


Kreisliga B

FSV Kettwig II gegen SC Werden-Heidhausen II 2:3
Gegen den Absteiger hatten sich die Trainer Evangelos Mpalntoumis und Markus Muth eine Fortsetzung der imponierenden Erfolgsserie erhofft, doch es wurde die erste Saisonniederlage.
Nicht ansatzweise konnte der FSV an die Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen. Der Ausgleich durch Enes Mustafi und das 2:3 von Julian Gerstenberg reichten nicht aus, um zumindest einen Punkt zu holen. Zu allem Überfluss fing sich Enes Mustafi auch noch die Ampelkarte und wird ein Spiel fehlen.
Nun kommen zwei anspruchsvolle Auswärtspartien auf die FSV-Reserve zu: Das wegen eines Unwetters abgebrochene Spiel beim souveränen Tabellenführer TC Freisenbruch wird am Donnerstag nachgeholt, dann geht es zum Dritten SpVgg Steele II.


Kreisliga C

FSV Kettwig III gegen SG Werden 80 II 2:0
Werden konnte nicht antreten: kampflose Punkte für Kettwig.

So rollts Leder:

Donnerstag, 15. September:
19.30 Uhr: TC Freisenbruch gegen FSV Kettwig II, Bergmannsbusch.

Sonntag, 18. September:
9.15 Uhr: ESC Preußen gegen DJK Mintard Damen, Seumannstraße.
13 Uhr: SpVgg Steele II gegen FSV Kettwig II, Langmannskamp.
13 Uhr: DJK FS Haus gegen DJK Mintard III, Hubertusburg.
13 Uhr: Preußen Eiberg III gegen FSV Kettwig III, Sachsenring.
13 Uhr: DJK Mintard II gegen SC Werden-Heidhausen, Durch die Aue.
15 Uhr: DJK Mintard I gegen TuS 84/10, Durch die Aue.
15 Uhr: SuS Niederbonsfeld gegen FSV Kettwig I, Kohlenstraße.

Dienstag, 20. September:
19.30 Uhr: DJK Mintard I gegen TuS Helene, Durch die Aue.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.