Ein historischer Treffer

Anzeige
Historischer Moment: Kapitän Alex Mpalntoumis führt sein Team erstmals aufs Kettwiger Kunstrasenfeld. Foto: Henschke
 
Der erste Kettwiger Treffer auf Kunstrasen. Hazar Dräger hat abgezogen, der Ball sucht sich seinen Weg ins gegnerische Tor. Foto: Henschke
Essen: Kettwig-Kurier |

Für die Kettwiger und Mintarder Jugendfußballer rollt das Leder auch wieder an der frischen Luft

Der Ball zieht unbeirrt seine Bahn, der Torhüter fliegt vergeblich ins bedrohte Eck. Ein geradezu historischer Treffer: das erste Kettwiger Tor auf dem neuen Kunstrasen.

Die Jungs wirken irgendwie ganz schön aufgekratzt. Trainer Armin Wölfel versucht, seine D-Junioren zu beruhigen. Der FSV Kettwig empfängt die ESG zum Testspiel. Was sonst sicherlich im Tagesgeschäft untergehen würde, bekommt diesmal fast schon offiziellen Charakter: immerhin liegt seit Weihnachten sattes Grün, wo bisher nur morastige Schlammwüste war. Der Ascheplatz hat an der Ruhrtalstraße ausgedient, für ihn wurde Kunstrasen verlegt. Die D-Junioren beginnen gut, verhaspeln sich aber noch in der vielbeinigen Gästeabwehr. Das ist ein Problem, findet Trainer Wölfel: „Nicht immer nur fummeln. Spiel doch ab, das ist besser!“ Auch sein Co-Trainer Norbert Damm kann nur bestätigen, dass bei seinen Schützlingen das gepflegte Pass- und Zusammenspiel nicht immer klappt. Doch der neue Belag scheint diesbezüglich zu helfen. Immer flüssiger läuft das Leder, dann kommt der historische Moment. Hazar Dräger nimmt Maß und trifft aus der Distanz. Später legen erneut Dräger, Alex Mpalntoumis, Ilias Mpalntoumis und Assam Khamo Kret (2) zum 6:0 nach. Gute Sache. So kann es gerne weitergehen…

Mädchen holen Partie nach

Die Mintarder U17 Mädchen trauten sich etwas zu und testeten gegen die männliche C-Jugend des Wuppertaler SV. Chancenlos waren die blau-weißen Mädels, die eine 0:14 Niederlage kassierten. Weiter geht es in der Niederrheinliga mit der Nachholpartie bei Bayer Wuppertal. Der Gastgeber findet sich im unteren Mittelfeld, die Mintarder liegen auf einem hervorragenden dritten Rang.
Die C-Jugend der DJK Mintard hat das Erstrundenspiel gegen den Dümptener TV mit 1:3 verloren und ist somit aus dem Mülheimer Stadtpokal ausgeschieden. Dabei ging die Mannschaft von Trainer Ralf Weber sogar durch Jonas Niemczyk in Führung, musste aber prompt den Ausgleich schlucken. Kurz nach dem Seitenwechsel erzielten die Gäste das 1:2 und legten in der Nachspielzeit nach.
Die Mintarder A-Jugend siegte zum Punktspielauftakt 2018 bei TuS Essen West souverän mit 11:0 und liegt weiterhin in Lauerstellung zu den Aufstiegsplätzen. Schon nach sechs Minuten hatten Tim Triebel und Fabian Brandt ein 2:0 herausgeschossen. Bis zur Pause führte Mintard schon mit 7:0, auch im zweiten Durchgang bekam der Tabellenletzte keine Schnitte. Am Ende standen Tim Triebel (3), Fabian Brandt (2), Nick Ruthmann (2), Nias Liam Allmann (2), Johan Kolacek und Jan Hasanov auf der Torschützenliste.

Gipfeltreffen

Die Mintarder empfangen am Sonntagmorgen den ESC Rellinghausen II. Danach kann Trainer Jens Erbslöh ganz entspannt zum Nachbarn blicken, wenn sich die Konkurrenz im Aufstiegskampf gegenseitig die Punkte wegnehmen wird. Denn die Kettwiger A-Junioren erwarten zum ersten FSV-Pflichtspiel auf dem neuen Kunstrasen den Tabellenführer FC Karnap. Dieses Spitzenspiel könnte zum Sprung nach ganz oben verhelfen, dem FSV werden nach bisher sechs Siegen in sechs Heimspielen auch durchaus Chancen eingeräumt. Trainer Efthimios Mpalntoumis blickt jedenfalls dem Gipfeltreffen zuversichtlich entgegen, da er seinen Kader in der Winterpause noch weiter quantitativ und qualitativ verstärken konnte. Die Partie an der Ruhrtalstraße wird am Sonntagabend um 17.30 Uhr angepfiffen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.