Von Beginn an gekämpft

Anzeige
Der TB Wülfrath machte es den Kettwigern wirklich nicht leicht. Foto: Bangert
 
Jan Peter Kaesler war vor allem in der ersten Halbzeit nicht zu bremsen. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Aufatmen bei den endlich siegreichen Kettwiger Handballverbandsligisten

Das war wichtig. Es gab den ersten Sieg für die Verbandsliga-Handballer, die sofort den nächsten Erfolg nachlegen möchten. Alle anderen Teams waren spielfrei.


Kettwig 1. Herren gegen TB Wülfrath 35:30

Tore: Kaesler 8, Schwartz 8, Bing 7, Heiderich 3, Pfeiffer 3, Deege 2, Möller 2, Röckmann 2.
Der gelinde gesagt gewöhnungsbedürftige Start mit zwei Niederlagen und einem grippebedingten Ausfall hat die Kettwiger Handballer zwar geärgert, ihnen aber nicht die Kräfte geraubt. Nach zumindest über weite Strecken überzeugendem Spiel konnte der erste Sieg notiert werden. Gast in der THG-Halle war diesmal der TB Wülfrath.
Moritz Brix durfte doch noch nicht mitspielen, saß aber zumindest als moralische Unterstützung mit auf der Bank.

Knoten sollte platzen

Im zweiten Heimspiel der noch jungen Saison sollte nun der Knoten platzen. Das Team kam schon mit ganz anderer Körpersprache aufs Feld, zeigte sich hochmotiviert und kämpfte von der ersten Sekunde an. Vor allem im Angriff bewiesen die Hausherren Stärke und kamen immer wieder zu guten Torabschlüssen. Zwar konnte die Führung in den ersten Minuten konstant bei zwei Toren gehalten werden, jedoch wurde die Chance verpasst, sich deutlicher abzusetzen. In der Deckung hatte man nämlich so seine Schwierigkeiten. Der Wülfrather Spielmacher war einfach nicht in den Griff zu bekommen und konnte immer wieder frei werfen, da hatte selbst der gute Florian Henseler im Tor keine Chance. Mit 18:15 für Kettwig ging es in die Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel steigerte sich die Deckungsleistung, nun stand Florian Kundt zwischen den Pfosten und parierte entscheidende Bälle, entschärfte Tempogegenstöße und hielt einen Siebenmeter. Die Führung konnte bis zur 40. Minute auf 26:19 ausgebaut werden. Die Gäste versuchten es mit dreifacher Manndeckung, Kettwig war konsterniert und fand erst keine Antwort. Coach Leisen musste die Reißleine ziehen und in einer Auszeit seinen Mannen Lösungsmöglichkeiten aufzeigen. Mit durchschlagendem Erfolg, seine Mannschaft fand wieder den Weg zu erfolgreichen Abschlüssen. Allerdings schlichen sich immer mehr Nachlässigkeiten ein. Die Abwehr stand nicht mehr so sicher, im Angriff wurde unkonzentriert geworfen. Dies nutzten die Gäste aus Wülfrath aus und kamen nochmal bis auf vier Tore heran, doch der Kettwiger Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Die Trainer Marvin Leisen und Florian Kundt waren sich hinterher einig: „Zufrieden sind wir mit vielen Phasen des Spiels, die Mannschaft hat punktuell stark gedeckt und im Angriff wurden viele gute Möglichkeiten herausgespielt. Jedoch müssen wir es schaffen, dieses konsequente Spiel über die gesamte Spielzeit durchzuhalten.“

Ausblick aufs Wochenende

In einer in diesem Jahr sehr ausgeglichenen Liga kann Kettwig durchaus oben mitspielen. Am Samstag geht es beim Solinger TB weiter, mit einem Sieg beim Vorletzten soll zunächst einmal das Punktekonto ausgeglichen werden. Marvin Leisen hat noch nicht alles gefallen, die Schwachpunkte werden im Training angegangen: „Auch bei deutlicher Führung dürfen wir nicht nachlassen.“
Eine kurze Anreise haben diesmal die 2. Herren. Der altbekannte Gegner DJK Grün-Weiß wartet im Werdener Löwental und dürfte nach seiner ersten Niederlage entsprechend gereizt sein. Die Lokalderbys der Kettwiger Reserve mit den Nachbarn waren in den vergangenen Jahren immer von großem Kampf und Dramatik geprägt.
Die Damen reisen am Sonntag zum zuletzt überforderten Castroper TV und möchten ihre Punktebilanz weiter aufbessern. Zudem könnte das Team von Trainer Michael Risse in der Kreisliga ein paar Tabellenplätze nach oben klettern.
Ebenfalls am Sonntag wird die A-Jugend in Dinslaken versuchen, bei der punktgleichen JSG Hiesfeld / Aldenrade II ihre ohnehin gute Ausgangsposition noch zu optimieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.