Essener Tafel sucht Unterverteilstelle in Karnap

Anzeige
An zahlreichen Unterverteilstellen werden von den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Tafel Lebensmittel für Bedürftige gesammelt und verteilt. (Foto: Essener Tafel)
  Mit ihren insgesamt sechs Kühlfahrzeugen verteilt die Essener Tafel täglich fünf bis sechs Tonnen Lebensmittel an bedürftige Bürger. 120 Ehrenamtliche Tafelmitarbeiter sind dabei im Einsatz in der Zentrale und den einzelnen Unterverteilstellen. Derzeit wird im Essener Norden nach einer weiteren Verteilstelle gesucht.
„Die Essener Tafel ist daran interessiert, dass sich in Karnap eine Unterverteilstelle etabliert, um auch hier bedürftige Mitbürger stadtteilnah mit Lebensmitteln zu unterstützen“, erklärt Klaus Wehlmann, 2. Vorsitzender der Essener Tafel und zuständig für Öffentlichkeitsarbeit. „Diese Unterverteilstellen sollten von engagierten Bürgern oder Kirchengemeinden ins Leben gerufen werden, die selbständig und ehrenamtlich arbeiten.“
Die Unterverteilstelle wird von der Essener Tafel mit Lebensmitteln versorgt, die diese an die Bedürftigen zu einem Betrag von einem Euro pro Erwachsenem abgeben. Kinder erhalten die Lebensmittel kostenlos. Diese Verteilstelle muss unabhängig von Konfession und Partei sein.
Das auschließlich ehrenamtlich arbeitende Team der Essener Tafel versorgt 1.600 Familien mit wöchentlichen Lebensmittelspenden, das sind etwa 6.000 Personen. „Essen hat ca. 80.000 Hartz IV Empfänger und ca. 10.000 Rentner die Grundsicherung erhalten. Aus diesem Grund können die bei der Tafel angemeldeten Personen nur für ein Jahr Lebensmittel erhalten und müssen danach ein Jahr aussetzen, um auch anderen Bedürftigen die Möglichkeit zu geben, von der Tafel versorgt zu werden“, erklärt Klaus Wehlmann die Vorgehensweise.
Neben der Lebensmittelverteilung beliefert die Tafel wöchentlich Einrichtungen der Drogen- und Obdachlosenhilfe, Kitas, Schulen, Jugendeinrichtungen und „Offene Mittagstische“ für Kinder und Jugendliche. Dies entspricht circa 10.000 Personen.
Auch für Karnap ist die Essener Tafel an der Einrichtung eines „Offenen Kindertisches“ interessiert. Dieser Kindertisch sollte für alle bedürftigen Kinder „offen“ sein. Die Tafel beliefert die Kindertische mit Lebensmitteln und unterstützt diese monatlich finanziell für den Zukauf von Lebensmitteln.
Die Unterstützung richtet sich nach der Anzahl der betreuten Kinder. In diesen Einrichtungen sollen Kinder und Jugendliche eine warme Mahlzeit, Snacks während der Hausaufgabenbetreuung oder Pausenbrote erhalten.
Die Kühlfahrzeuge der Essener Tafel fahren täglich Lebensmittelmärkte an, um die angebotenen Lebensmittel auf Brauchbarkeit zu überprüfen, auszusortieren und anschließend zu verteilen.
Da die Tafel keinerlei Unterstützung erhält, ist sie auf Geldspenden von Firmen und Privatpersonen angewiesen. „Viele Essener Bürgerinnen und Bürger unterstützen die Tafel durch monatliche Beträge, die sehr helfen, die laufenden Kosten zu decken. Bei größeren Anschaffungen wendet sich die Tafel an Firmen oder Stiftungen und bittet um Spenden“, so Wehlmann. Für den Bereich Karnap hofft er, schnell fündig zu werden.
Weitere Infos unter: www.essener-tafel.de

Hintergrund-Infos:
Die Essener Tafel ist ein gemeinnütziger Verein, 1995 gegründet. Obwohl die Armut in Deutschland größer wird, werden tonnenweise Lebensmittel weggeworfen. Die Tafel sieht ihre Aufgabe darin, noch verwertbare Produkte nicht zu entsorgen, sondern an bedürftige Mitbürger weiterzuleiten, z.B. Empfänger von Arbeitslosengeld II, Geringverdiener und Grundsicherungsempfänger. Mit entsprechenden Bescheiden erhalten diese dann nach Anmeldung über ein Jahr wöchentlich eine Tüte Lebensmittel.
0
1 Kommentar
5.465
Danielé und Agnes Romano aus Essen-Nord | 22.03.2013 | 14:07  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.