Goldfeier in Heisingen

Anzeige
Weltmeisterin im Mono Wheel - Svea Streckert (Foto: Bart Treuren - NL)
 
Gold für Streckert - Germany

Weltmeisterin Svea Streckert wurde gefeiert

Die Sportgemeinschaft Heisingen feierte am vergangenen Wochenende die Goldmedaille von Svea Streckert, die bei den 10. Rhönrad-Weltmeisterschaften in Chicago in der Disziplin Mono Wheel mit dem Gewinn des Titels und der Goldmedaille erfolgreich war.
Das Mono Wheel ist ein trendiges Sportgerät, ähnlich einem übergroßen Hula-Hoop-Reifen, bei dem der Turner interne oder externe Übungen in dem ca. 1,70 großen Stahlreifen absolvieren muss.
Streckert hatte sich in diesem Jahr für die Weltmeisterschaften in Chicago (USA) qualifiziert und sich dort tatsächlich gegen die starke Konkurrenz aus den USA und der Tschechischen Republik durchsetzen können.

Zahlreiche Freunde, Fans und Mitglieder der Sportgemeinschaft Heisingen feierten am vergangenen Samstag in der historischen Turnhalle der Georg-Schule in Essen-Heisingen die neue Weltmeisterin. Vorsitzender Fritz Lauer dankte in seiner Laudatio Streckert für ihr Engagement, lobte ihren unbedingten Siegeswillen und ihre Rolle als Vorbild für die Jugend im Verein, im Stadtteil und der Stadt Essen.
Die Goldmedaille von Streckert bekommt ein besonderes Gewicht dadurch, dass die Sportgemeinschaft Heisingen eigentlich aufgrund der widrigen Hallenbedingungen nicht optimale Trainingsbedingungen bieten kann, um auf Weltniveau mitturnen zu können. Auch erfuhr die Sportlerin keinerlei finanzielle oder materielle Unterstützung durch die öffentliche oder private Hand. Streckert musste sämtliche Kosten für ihren Sport und für die Reise in die USA aus eigener Tasche bestreiten. Lediglich der Rheinische Turnerbund zollte durch eine kleine Anerkennung der Leistung von Streckert Respekt.
Obwohl das Rhönradturnen und insbesondere auch das Mono Wheel boomt und Schauturnvorführungen in dieser Sportart immer gerne gebucht werden, ist es bislang leider nicht gelungen, in Essen einen entsprechenden kontinuierlichen Sponsor zu gewinnen, der beim Ausbau der Sportart auch dauerhaft finanziell behilflich sein kann.

Mannschaftsmeisterschaften am 21. September in Stoppenberg

Die Sportgemeinschaft Heisingen plant dennoch schon wieder ein weiteres, sportliches Highlight bei freiem Eintritt. Am 21. September hat der Verein die besten deutschen Turnerinnen und Turner zu den Norddeutschen Vereinsmannschafts-Meisterschaften ab 16:00 Uhr in die Halle „Am Hallo“ in Essen Stoppenberg eingeladen. Dort können sich vier Mannschaften für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im November in Würzburg qualifizieren. Heisingen hatte bei den Deutschen Meisterschaften im vergangenen Jahr mit dem 4. Platz leider das Treppchen knapp verpasst, will aber in diesem Jahr mit der Mannschaft neu angreifen und sich in Stoppenberg für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren. Auch Svea Streckert wird dort ihre Mannschaft aus Heisingen verstärken.
„Am Hallo“ werden zudem zahlreiche weitere Gold- und Silbermedaillengewinner aus Chicago erwartet, die dort mit ihre Vereinsmannschaften unterstützen. Es werden die amtierende Mehrkampfweltmeisterin der Frauen, Riccarda Vogel von Bayer 04 Leverkusen und die Vize-Weltmeisterin im Geradeturnen sowie Gewinnerin der Bronzemedaille im Mehrkampf, Svenja Trepte erwartet. Eingerahmt wird die Veranstaltung durch eine Schauvorführung der beiden deutschen Weltmeister im Mono Wheel, Svea Streckert und Robert Maaser aus Strausberg, der in dieser Disziplin in Chicago den Titel bei den Männern erturnen konnte und auch aus seinem spektakulären Auftritt im Fernsehen beim „Supertalent“ bekannt ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.