Ehrung in Rot und Weiß - Rucksackaktion der ASJ Ruhr wird als Leuchtturmprojekt ausgezeichnet

Anzeige
V. l. n. r.: Thorsten Jung, Henning Handschke, Ulrich Bauch.
Essen: ASB Ruhr |

2016 steht beim Arbeiter-Samariter-Bund ganz im Zeichen der Integration. Anlässlich dieses Jahresmottos ehrt der ASB bundesweit 15 Leuchtturmprojekte, die zugunsten Geflüchteter und deren Integration ins Leben gerufen wurden. Eines dieser Projekte hört auf den Namen "(M)ein Rucksack für Flüchtlingskinder" und ist auf die Initiative der Arbeiter-Samariter-Jugend Ruhr zurückzuführen.



Mit der Aktion "(M)ein Rucksack für Flüchtlingskinder" hat es sich die Arbeiter-Samariter-Jugend Ruhr zur Aufgabe gemacht, Flüchtlingskindern wieder ein wenig Freude zu schenken. Nach der strapaziösen Flucht haben die Kinder meist kein eigenes Spielzeug mehr. Mit dem Inhalt des Rucksacks, bestehend aus einer Brotdose, einer Trinkflasche, Buntstiften, Block und Kuscheltier, bekommen sie ein Stück Privatsphäre zurück - in Flüchtlingsunterkünften ein rares Gut, denn dort leben viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Bis dato hat die ASJ Ruhr rund 400 der roten Rucksäcke befüllt.

"Die Essener ASJ ist sehr aktiv"


Zur Übergabe des Leuchtturms am 12. Mai 2016 besuchte Ulrich Bauch, Bundesgeschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bundes, das Jugendhaus in der Harkortstraße. Von dem Engagement der Jugendlichen ist er begeistert: "Die Entscheidung ist auf das Rucksackprojekt gefallen, weil die Essener ASJ sehr aktiv ist. Ich bin der Meinung, dass das außerordentliche Engagement der Jugendlichen anerkannt werden muss. Ich freue mich."

Mindestens genauso glücklich: Thorsten Jung, Geschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bundes Regionalverband Ruhr e. V., vor allem aber Henning Handschke, der die ASJ Ruhr seit vielen Jahren erfolgreich leitet: "Die Ehrung als Leuchtturmprojekt verstehe ich als Wertschätzung der gesamten ASJ Ruhr. Auf diese Weise wird der Einsatz der Jugendlichen und Ehrenamtler, die die Idee zu der Rucksackaktion eigenständig entwickelt haben, in besonderer Form gewürdigt. Dafür möchte ich mich im Namen der gesamten ASJ Ruhr bedanken".

Nachahmer erwünscht


Einige weitere Jugendverbände des ASB waren der Meinung, dass die Aktion "(M)ein Rucksack für Flüchtlingskinder" absolut nachahmenswert ist und packten bereits fleißig Rucksäcke, die anschließend in Flüchtlingsunterkünften des ASB verteilt wurden - zum Beispiel der ASB Kaiserslautern. "Ich wünsche mir, dass noch viele weitere unserer Jugendverbände mitziehen", so Ulrich Bauch.

Das Projekt "(M)ein Rucksack für Flüchtlingskinder" ist Teil der Anti-Rassismus-Kampagne "Verschieden! Gleich!", die die ASJ Ruhr 2016 startete. In diesem Jahr werden einige weitere Veranstaltungen folgen. So wird am 14. Juni 2016 eine Podiumsdiskussion stattfinden, zu der die ASJ Ruhr MdB Dirk Heidenblut (SPD), Geschäftsführer des ASB Regionalverbandes Ruhr e. V., und MdB Mattias Hauer (CDU/CSU) eingeladen hat. Gemeinsam mit den Jugendlichen wollen die Essener Politiker über Themen wie Integration, Rassismus und Lokalpolitik diskutieren.

Autorin: Maria Madaffari
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.