Gleich doppelt "Superhero" - Plakataktion für den guten Zweck

Anzeige
Das Plakat in einer Limited Edition zeigen (v.l.) Peter Hennig und Lara Krieger von der Essener Elterninitiative, Dramaturgin Carola Hannusch und Chris Brackmann sowie Jesus Lopez von der Galerie "JesusChris". Foto: Petra de Lanck
 
Eine der Illustrationen von Chris Brackmann, die während des Stückes als Einspielung zu sehen ist. (Foto: Martin Kaufhold)
Essen: JesusChris |

Donald ist kein großer Redner, er zeichnet lieber Comics, von seinen Eltern ist der 14-Jährige genervt und noch dazu muss er sich mit seiner Krebserkrankung auseinandersetzen. Im aktuellen Theaterstück "Superhero" flüchtet er in eine Fantasiewelt. Der Essener Graphik-Designer Christian Brackmann lieferte hierzu eindrucksvolle Illustrationen und erstellte in seiner Galerie "JesusChris", die er zusammen mit Jesus Lopez betreibt, zudem ein Plakat, das "Superhero" im 125. Jahr des Grillo-Theaters zeigt.

Grillo-Dramaturgin Carola Hannusch bezeichnet Chris Brackmann als Glücksgriff. Es ergab sich quasi eine Parallele zum Stück. "Chris kam als Comiczeichner hinzu. Er hatte gleich Ideen zu den Figuren und seine Illustrationen sind im Laufe der Inszenierung immer wieder als Einspielungen zu sehen."
"Seit 2017 betreiben Jesus und ich nun schon unser Galerie-Labor 'JesusChris' und so hatten wir auch gleich unsere erste Ausstellung: die Bilder von Superhero", freut sich Christian Brackmann, der aufgrund des Auftrags zunächst ziemlich nervös war, wie er gesteht: "Das war quasi mein erstes künstlerisches Projekt seit 20 Jahren!"
Das Plakat zu "Superhero" - ebenfalls aus Brackmanns Feder - wurde dann im vergangenen Jahr durch eine Verzögerung bei einem Kurierdienst erst knapp nach dem Theaterfest geliefert, für das es ursprünglich geplant war.
"Es gibt eine sehr leidenschaftliche Verbindung zwischen uns und diesem Stück", betonen Lopez und Brackmann. So stellen die beiden Südviertel-Galeristen dem Essener Schauspiel eine Limited Edition des Plakates zur Verfügung. Für jeweils mindestens 5 Euro als Einstiegspreis sollen die insgesamt 100 Plakate verkauft werden - als Spender kann man also in Sachen "Superhero" quasi selbst zu einem solchen werden.
"Eine größere Spende wird natürlich auch gern genommen", lachen die Verantwortlichen, geht diese doch direkt an die Elterninitiative zur Unterstützung krebskanker Kinder in Holsterhausen, die gerade an der Kaulbachstraße ihr drittes Hausprojekt plant. Als ein "Zuhause auf Zeit" dienen die Elternhäuser Familien, die ihre kranken Kinder in der Kinderkrebsstation des Uni-Klinikums behandeln lassen. Diese kommen nicht nur aus ganz Deutschland, sondern auch aus dem Ausland und sind froh, auf diese Weise in der Nähe ihrer Kinder sein zu können. "Wir verzeichnen mittlerweile um die 12.000 Übernachtungen pro Jahr", erklärt Peter Hennig vom Vorstand der Elterninitiative, die sich 1983 gegründet hat. Im Erweiterungsbau sollen nun zusätzliche 14 Zimmer entstehen.
Die Plakate sind im Ticket-Center, bei Vorstellungen im Foyer der Casa und in der Galerie JesusChris an der Witteringstraße 83 erhältlich.


Unterstützung für krebskranke Kinder

Anthony McCartens Jugendstück „Superhero“ ist in der Inszenierung von Karsten Dahlem, noch viermal in der Casa zu erleben: am 19. und 25. Januar, 18. Februar und letztmalig am 5. März. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Es spielen Ines Krug, Philipp Noack (Donald), Jaëla Carlina Probst und Sven Seeburg sowie die Musiker Bastian Ruppert und Hajo Wiesemann. Eintritt am 19. Januar: 11 Euro im Rahmen der Rabatt-Aktion „Volle Hütte“. Folgevorstellungen: Eintritt: 17 Euro. Kartenvorverkauf unter Telefon: 0201/ 81 22-200.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
55.089
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 12.01.2018 | 23:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.