Ab Dienstag drohen Warnstreiks bei der EVAG, den Entsorgungsbetrieben, in Kitas und der Stadtverwaltung

Anzeige
So sah es in der Vergangenheit auf Bahnsteigen der EVAG aus, und so dürfte es auch am Dienstag, 26. April, wieder sein.

Die Essener Verkehrs-AG (EVAG) wird voraussichtlich am Dienstag, 26. April, ganztägig und Mittwoch, 27. April, bis 6 Uhr morgens bestreikt. Das geht hervor aus einem Aufruf der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Die EVAG geht davon aus, dass sie bis Mittwoch, 27. April, 8 Uhr den Regelbetrieb wieder aufgenommen haben wird.


Die EVAG macht ihre Fahrgäste darauf aufmerksam, dass während der Arbeitskampfmaßnahmen keine Nahverkehrsdienstleistungen in Essen zur Verfügung stehen.
Da es in den benachbarten Verkehrsunternehmen wie MVG, Bogestra und STOAG ebenfalls zu Einschränkungen kommen wird, sind auch die städteübergreifenden Linien betroffen, wie zum Beispiel die Linien U18, Tram 104 und 107, oder auch die Buslinien 143 und 145.

Erst Mittwoch ab 8 Uhr wieder planmäßig


Alle Regional- und S-Bahnen fahren innerstädtisch planmäßig 26 Bahnhöfe an und können ausfallende Bus- und Bahnverbindungen eventuell ersetzen, da die meisten dieser Bahnhöfe mit dem EVAG-Netz verknüpft sind. Beispiele:
Statt Tram 109 Steele / Richtung Hbf: S 9
Statt Bus 142 Kettwig / Richtung Innenstadt: S 6
Statt Tram 101/103 Borbeck / Richtung Innenstadt: S9/RE 14.

Auch die EVAG-KundenCenter sind während der Arbeitskampfmaßnahme geschlossen.

Für Mülltonnen gilt ein "Ausnahmsweise..."


Der Warnstreik der Gewerkschaft ver.di wird auch bei den Entsorgungsbetrieben Essen (EBE) spürbare Auswirkungen haben. Müllabfuhr, Straßenreinigung, Hotline, Containerdienst, Recyclinghöfe, Sperrmüll werden unter Umständen stark betroffen sein. Die EBE betonen: WDer Bürger kann keinen Ersatzanspruch für die nicht erbrachte EBE- Dienstleistung an diesem Tag geltend machen."
Am Warnstreiktag wird die Abfallabfuhr komplett ausfallen. Sämtliche Graue, Braune und Blaue Tonnen dieses Leerungstages bleiben stehen. Sie werden vielmehr voraussichtlich erst ab dem nächsten regulären Leerungstag abgefahren. Dies erfolgt aufgrund der anfallenden Mengen nach und nach, es kann teilweise auch länger als einen Leerungsrhythmus dauern.
Die Abfuhr der Gelben Tonnen in Essen jedoch erfolgt durch die Firma Remondis, sie ist vom Warnstreik nicht betroffen.

Ansonsten akzeptieren die EBE in Sachen Restmüll (Graue Tonne) ausnahmsweise in der Folgewoche auch einen zusätzlichen Sack bzw. eine zusätzliche Papiertüte mit Bio-Abfall neben der Braunen Tonne bzw. zusätzliches Papier in Papiertüten, Kartons oder gebündelt neben der Blauen Tonne.

Tipp: Bürger sollten überschüssiges Papier in die öffentlichen Depot-Container werfen. Alternativ kann es ab dem Folgetag an der Annahmestelle Pferdebahnstraße 32 und an beiden Recyclinghöfen abgegeben werden.

Die Sperrmüll- und Elektroschrott-Abholung entfällt komplett. Wer für den Warnstreiktag einen Termin erhalten hat, darf seine Sachen am nächsten Morgen parat stellen bzw. ausnahmsweise einfach stehen lassen. Sie werden später, eventuell im Laufe der Woche, nachträglich geholt.
Die Straßenreinigung findet in ganz Essen seitens der EBE nicht statt und entfällt ersatzlos. Auch der EBE-Containerdienst wird von dem Streik unter Umständen betroffen sein.
Die Recyclinghöfe Altenessen (Lierfeldstraße) und Werden (Laupendahler Landstraße) öffnen am Warnstreiktag nicht. Auch die Grünschnitt-Annahmestellen im Stadtgebiet (Schnabelstraße, Jahnstraße, Pferdebahnstraße, Elisenstraße, Stauderstraße) bleiben ganztägig geschlossen.
Die Hotlines der EBE (854-1111/Sperrmüll, -2222 bzw. -0/Zentrale) sind ebenfalls von dem Streik betroffen und nicht besetzt.

Verwaltung und Kitas betroffen


Am Mittwoch, 27. April, will die Gewerkschaft komba ganztägig städtische Einrichtungen bestreiken. Das teilt die Pressestelle der Stadt Essen mit. An dem Streik werden sich voraussichtlich auch Beschäftigte der Stadt Essen beteiligen, so dass an diesen Tagen die Betriebsabläufe in allen Bereichen der Stadtverwaltung massiv beeinträchtigt sein können. Es ist auch nicht auszuschließen, dass das Rathaus am Porscheplatz geschlossen bleiben muss. Bürgerinnen und Bürgern wird geraten, aufschiebbare städtische Dienstleistungen möglichst an anderen Tagen in Anspruch zu nehmen.

Der Streik wird voraussichtlich auch erhebliche Auswirkungen auf das Betreuungsangebot der 49 städtischen Kitas haben.
Das Jugendamt hat eine Website eingerichtet, um Eltern über Kita-Ausfälle und Notbetreuungsmöglichkeiten zu informieren: Unter www.essen.de/kitastreik können ab Montagnachmittag, 25.4., alle wichtigen Infos abgerufen werden. Für weitere Fragen haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes ebenfalls ab Montag unter Telefon: 88-51205 eine Hotline eingerichtet.

Wegen des Warnstreiks bleibt am Dienstag, 26.4., die Volkshochschule (VHS) ganztägig geschlossen. Alle Veranstaltungen der VHS – mit Ausnahme der Veranstaltungen im Kulturforum Steele – fallen an dem Tag aus. Über Nachholtermine wird in den Kursen informiert.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
8 Kommentare
46.007
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 23.04.2016 | 17:14  
8.511
Jochen Menk aus Oberhausen | 23.04.2016 | 17:38  
46.007
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 23.04.2016 | 17:42  
2.856
Brigitte Lambertz aus Oberhausen | 23.04.2016 | 18:15  
8.511
Jochen Menk aus Oberhausen | 23.04.2016 | 18:30  
46.007
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 23.04.2016 | 19:49  
12.694
Melanie Busche aus Menden (Sauerland) | 24.04.2016 | 15:01  
46.007
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 24.04.2016 | 17:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.