Ein Jahr Nachmittagsmarkt in Frohnhausen – SPD will Bilanz ziehen

Anzeige
OB Reinhard Paß und Petra Hinz, MdB mit anderen Mitgliedern der SPD in Frohnhausen
Mit einem Informations- und Beratungsstand am 1. September 2015 ab 14.00 Uhr erinnert die Frohnhauser SPD an den Jahrestag der Eröffnung des Nachmittagsmarktes auf dem Frohnhauser Platz. Für die SPD ist es an der Zeit, das Marktgeschehen auf den Prüfstand zu stellen und das vergangene Jahr zu bewerten. Der Markt muss zum Besuch einladen. Erreichbarkeit, Grünpflege und Parkplatzsituation müssen für Besucher und Händler neu gestaltet werden.

Bezirksbürgermeister Klaus Persch: „Der Ansatz mit dem Nachmittagsmarkt ist gut, aber seit einem Jahr herrscht relativer Stillstand. Von Seiten der Marktgesellschaft kommen keine Initiativen, den Markt als Kern der positiven Stadtteilbelebung und Quartiersentwicklung voranzubringen.“

Die SPD will eine Auswertung und Prüfung der Bewirtschaftungsmodelle anderer Städte, privater Märkte und Genossenschaften. Eine belastbare Bestandsaufnahme mit Kunden-, Markthändler-, Einzelhändler- und Gewerbehändlerbefragung fehlt völlig. Ausschreibung und Werbung für neue Händler würden den Markt beleben.

Petra Hinz: „Als Bundestagsabgeordnete komme ich in viele Städte und stelle immer wieder fest, dass andere Städte mit viel Initiative die Plätze als Erlebnismärkte gestalten. Eine Konzeption für Werbung, Aktionen und Produktberatung fehlt in Essen ganz. Erfreulich ist die Entwicklung des SPD-Vorschlags ,Der Markt kocht aktuelle und traditionelle Marktangebote‘. Alte Angebote reichen nicht mehr aus. Jüngere Kunden möchten ein moderneres Angebot.“

Ratsfrau Jutta Pentoch: „Als Mitglied im Ausschuss für Grün und Gruga kann ich nur bedauern, dass die Pflanzenbeete rund um den Markt nur noch Becken mit Erde und ein Grünerlebnis der natürlichen Flugbesamung sind. Und da wo Pflanzen sind, wuchert ungepflegtes Grün.“

Deshalb ruft die SPD in Frohnhausen zu einem „Verschönerungsprojekt“ für den Stadtteil auf und wird bei den Markthändlern und Geschäftsleuten am 1.9. rund um den Markt und entlang der Mülheimer Straße bei den Markthändlern und Anwohnern werben. Mit einem Flyer klärt die SPD auf, wie es geht.

Die SPD-Mitglieder des Rates der Stadt, Jutta Pentoch, Udo Karnath, Bezirksbürgermeister Klaus Persch und Bezirksvertreterin Lydia Sommer, sind gern behilflich, wenn es darum geht, die erforderliche Genehmigung beim Grünflächenamt der Stadt in die Wege zu leiten.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.