SPD-Kandidat Gereon Wolters im Essener Westen

Anzeige
 
Gereon Wolters, der Kandidat der SPD für den Wahlkreis 120, im Kreise der beiden SPD-Kandidaten der anderen Wahlkreise: (v.l.) Dirk Heidenblut und Arno Klare.
Der SPD-Kandidat für den Essener Westen und Süden, Gereon Wolters, wird in den kommenden zwei Wochen an zwei Veranstaltungen im Bezirk III teilnehmen. Am 6. September ist er bei der AWO-Frohnhausen um 17.30 Uhr im AWO-Treff in der Dahnstraße, um sich den Fragen der anwesenden Bürgerinnen und Bürgern zu stellen. Auf Einladung der Arbeitersamariterjugend (ASJ) nimmt Gereon Wolters an einer Podiumsdiskussion mit seinen Mitbewerbern anderer Parteien teil. Diese Veranstaltung findet am 12.09.2017 in den Räumlichkeiten des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) in der Richterstraße 20-22 in Essen-Altendorf um 18 Uhr statt. 

"Als Universitätsprofessor für Strafrecht und Strafprozessrecht stehe ich für fachliche Kompetenz und reichhaltige wie vielfältige berufliche Erfahrungen, als in Familie und Schule engagierter Vater von vier Söhnen im Alter von zehn bis 16 Jahren aber auch sonst mitten im Leben. Mit Herz und Verstand, aber auch mit der gebotenen Leidenschaft möchte ich mich für Sie und diese schöne Stadt einsetzen, meinen tatkräftigen Beitrag für ein achtendes Miteinander, für soziale Gerechtigkeit und für persönliche Freiheiten leisten!" So fasst Gereon Wolters sein Engagement für die Kandidatur im Wahlkreis 120 auf den Punkt genau zusammen.

Gereon Wolters bereist seit einigen Monaten seinen Wahlkreis. Inzwischen hat er alle Ortsvereine und ihre Wahlkampfhelfer kennen gelernt und die heiße Wahlkampfphase läuft gut. In den zurück liegenden Wochen besuchte er die Ortsvereine der Arbeiterwohlfahrt. Er nahm an Diskussionsveranstaltungenteil, an Bürgerspaziergängen und an Vereinsfesten teil. Sein Terminkalender ist seit Monaten prall gefüllt mit den unterschiedlichsten Terminen. Seine große Stärke, was viele Menschen, die ihn getroffen haben, auch bestätigen, ist seine unverkrampfte Art mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Ein weiterer Pluspunkt ist sein Eintreten für sozialdemokratische Werte: "Allem voran trete ich sehr nachdrücklich ein für eine lebenswerte Gesellschaft, die sich durch Vielfalt und Freiheit, ein friedliches Miteinander und gegenseitige Achtung auszeichnet. Eine Demokratie lebt auch vom Besinnen auf das Gemeinsame: Ausgrenzung, Abschottung und Missachtung spalten unser Land, Nationalismus nach außen und innen führt zu Krieg und fördert extremistische Ideologien!"

Gereon Wolters hat klare Vorstellungen von dem, was er für seinen Wahlkreis und darüber hinaus erreichen will: "Ganz besonders werde ich mich einbringen für die gerechte Verteilung unseres Wohlstands von der Kindheit bis zum Alter: Das Einräumen bestmöglicher Chancen für alle setzt noch größere Investitionen in Bildung und Wissenschaft voraus. Die Förderung junger Menschen ohne Ansehung des Bildungs- und Finanzhintergrundes der Familie ist nicht nur der Entfaltung und Teilhabe der oder des Einzelnen geschuldet, sondern der Schlüssel für unsere gesellschaftliche Zukunft! Im Laufe des ganzen weiteren Lebens muss darüber hinaus jedem Menschen die Möglichkeit eröffnet bleiben, sich stets beruflich weiterzubilden oder auch ganz neu zu orientieren. Jeder und jedem muss es zudem zustehen, sein Alter und Altern selbstbestimmt gestalten zu können. Hierzu gehören auch eine menschenwürdige Sicherung des Daseins und ein würdevolles Lebensende."

Gereon Wolters hat die Stadt Essen in sein Herz geschlossen. Die vielen Begegnungen mit den Menschen in den unterschiedlichen Stadtteilen und den verschiedenen Aktivitäten haben ihm vor Augen geführt, wie lebenswert die Ruhrgebietsmetropole ist: "Besonders am Herzen liegt mir eine liebenswerte Stadt für uns Menschen, in der das Wohnen für alle bezahlbar und das Umfeld allerorten durch moderne Verkehrskonzepte und bestmöglichen Schutz vor Lärm, erreichbaren Einzelhandel und Bürgernähe geprägt ist. Essen ist eine wunderbare Stadt, kann aber noch besser werden!" Besonders ärgert ihn in veieln Teilen seines Wahlkreises das überbordende Angebot an "Luxuswohnungen", die für Normalverdiener kaum bezahlbar sind. Es müssen mehr öffentlich geförderte Wohnungen gebaut werden, damit die Mietpreise nicht ins Unermessliche steigen.

Die Wahl um den Einzug in den Bundestag ist im Wahlkfreis 120 noch lange nicht entschieden. Deshalb sollten die Menschen, die den SPD-Kandidaten Gereon Wolters kennen lernen wollen, unbedingt zu den beiden Veranstaltungen der AWO-Frohnhausen und der ASJ in Altendorf gehen, um sich selbst ein Bild von unserem Kandidaten zu machen. Denn für die SPD im Bezirk II steht fest: Gereon Wolters ist Ihre beste Wahl für Essen mit Ihrer ERSTSTIMME!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.