Rotary zum Welt-Polio-Tag: Erfolgreicher Kampf gegen die Kinderlähmung

Anzeige
So schnell kann die Schluckimpfung verabreicht werden - quasi im "vorbeifahren". (Foto: Rotary)

Am 28. Oktober war der Welt-Polio-Tag. Er erinnerte daran, dass es die schreckliche Erkrankung der Kinderlähmung immer noch gibt.

Er zeigt aber auch, dass bereits 99% ausgerottet sind und man ganz kurz vor dem Ziel steht, mit einem über 25 Jahre lang sehr erfolgreichen Programm "PolioPlus!"
Die Kinderlähmung (Polio) hat seit dem Altertum unzählige Menschenleben gefordert und war die Hauptursache für Muskellähmungen. Noch 1961 gab es in der Bundesrepublik 4600 Erkrankte, 3300 Gelähmte und 272 Tote.

"Schluckimpfung ist süß"


Nach Einführung der Impfung sanken die Erkrankungszahlen innerhalb weniger Jahre auf Einzelfälle. Jeder erinnert sich noch an den Slogan „Schluckimpfung ist süß, Kinderlähmung ist grausam“. Seit 52 Jahren gerät in Deutschland die gefürchtete Kinderlähmung selbst bei Ärzten zunehmend in Vergessenheit. Doch nur wenige Flugstunden entfernt grassiert die Polio noch immer, und sie kann durchaus auch Erwachsene treffen.

Das sichere deutsche Impfsystem – jeder Mensch erhält die nötigen Impfungen kostenlos ist, aber in vielen Ländern auf der Welt ein Fremdwort. So entstand nach einigen großen Impfkampagnien im Jahr 1985 die Idee zur weltweiten Ausrottung der Polio. Rotary International stellte das Projekt PolioPlus vor und zusammen mit der WHO, Unicef und CDC begann man 1988 mit der systematischen Impfung. Zu diesen Zeitpunkt grassierte die Polio noch in 125 Ländern der Erde. Durch viele kleine und große Spenden und die aktive Hilfe von tausenden freiwilligen Helfern wurden bis heute 122 Länder poliofrei.


Indien von Kinderlähmung befreit


Sogar das riesige Land Indien, mit über 1,2 Milliarden Menschen, ist seit diesem Jahr von der Kinderlähmung befreit. Aktuell haben wir weltweit nur noch ca. 200 Infektionen im ganzen Jahr 2014. Drei Länder haben noch heimische Polio: Nigeria, Afghanistan und
Pakistan. Aber auch hier sind die Zahlen rückläufig. Über Wochen sind in Nigeria und
Afghanistan keine neuen Fälle aufgetreten.

Die Wege für ein weiterführendes Gesundheitswesen in diesen Staaten werden geebnet. So wird über das PolioPlus-Projekt Vertrauen aufgebaut und Friedenspolitik gelebt. Aktuell sind die Helfer vom PolioPlus-Projekt in den betroffenen Ebola-Ländern für die Aufklärung über die Infektion eingesetzt - die Poliokampagne pausiert.

Rückschläge durch Inkonsequenz


Doch gibt es auch Rückschläge. So gibt es Ausbrüche der Polio (Syrien, Tadschikistan, Somalia), die beim Rückgang der Impfraten auftraten. Durch schnelle Impfaktionen konnte die Ausbreitung der Polio dort bisher stets gestoppt werden. In Deutschland ist durch die hohe Impfrate der Kinder ein solcher Ausbruch sehr unwahrscheinlich. Doch bei Reisen oder fehlender Impfung ist jeder gefährdet.

Eine Spende zugunsten von www.PolioPlus.de wird durch Rotary um 50% erhöht.
Zusätzlich verdreifacht die Melinda&Bill Gates-Stiftung die Summe noch einmal. Zudem
ist eine Spende für komplett steuerlich absetzbar. So kommen schon bei kleineren
Spenden schnell große Beträge zusammen.

Blick in den Impfpass


Auch sollte der Welt-Polio-Tag jeden zu einem Blick in seinen Impfpass ermutigen. Alle
Menschen dieser Erde sollen einen Schutz gegen Polio haben. Dann kann die Ausrottung der Polio das Vermächtnis unserer Generation an alle weiteren Generationen werden.

Weitere Informationen:
www.endpolio.org/de
www.polioplus.de
www.polioeradication.org
www.rki.de/DE/Content/InfAZ/P/Polio/Polio.html
http://www.rotary1900.de/dis1900/02_foundation/FVP...
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.