ETB Special Olympics im Finale der Google Impact Challenge

Anzeige

Wie kann ehrenamtliches Engagement mit technischen Innovationen verbessert werden? Unter diesem Motto werden seit Oktober 2015 die besten Projekte im Vereinsland Deutschland bei der Google Impact Challenge gesucht. Die Handballer des ETB haben sich beworben und es ins Finale der besten 200 geschafft. Jetzt winken 10.000 Euro Fördergeld.

Seit einigen Jahren haben die ETB-Handballer mit den Special Olympics eine Mannschaft, die ausschließlich aus geistig Behinderten besteht. Sie nehmen am offiziellen Spielbetrieb gegen Nichtbehinderte teil - ein bislang bundesweit einzigartiges Projekt. Aufgrund ihrer kognitiven Einschränkungen vergessen die Teammitglieder jedoch häufig Termine oder Treffpunkte oder haben Schwierigkeiten, zu den jeweiligen Orten zu kommen. Um dem entgegenzuwirken, möchte der Verein eine App entwickeln, die mit einem Terminkalender, Erinnerungsfunktion, Verlinkung zum offiziellen Spielplansystem und Navigationsfunktion ausgestattet ist. In Anlehnung an den Vereinsnamen soll die App nETBrain getauft werden.
Mit dieser Idee präsentierte sich der ETB bei Google und überzeugte eine interdisziplinäre Jury, der unter anderem Steffi Graf, Manuel Neuer und Ann-Kristin Achleitner angehören. Unter Tausenden von Projekten schafften es die Schwarz-Weißen jetzt in die Top-200. Unter der Schirmherrschaft von Familienministerin Manuela Schwesig findet nun die Publikumsabstimmung statt. Kommen die ETB Special Olympics unter die besten 100, erhalten sie eine Fördersumme von 10.000 Euro.
Wer sich an der Abstimmung beteiligen möchte, kann dies unter dem nachstehenden Link tun:
nETBrain Google Impact Challenge
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.