Stadtmeisterschaften: Mehr als 100 Medaillen für Aktive aus Steele

Anzeige
  Essen: Schwimmzentrum Essen - Rüttenscheid |

Bei den Stadtmeisterschaften auf der langen Bahn am 02. und 03.05.2015 im Schwimmzentrum in Essen-Rüttenscheid konnte der SV Steele 11 insgesamt über 100 Medaillen erschwimmen.

Die Staffeln gewannen drei Mal Gold und zwei Mal Silber. Hinzu kamen 45 Goldmedaillen, 34 Silbermedaillen und 20 Bronzemedaillen aus den Einzelstarts.
Benjamin Atmar (2003) gewann insgesamt fünf Goldmedaillen (u.A. 50m Schmetterling in 31,22 Sekunden). Maja Bernard (2001) freute sich über jeweils zwei Gold- und Bronzemedaillen (u.A. 1.Platz 800m Freistil in 11:44,84 Minuten). Auch ihre jüngere Schwester Rebecca Bernard (2003) zeigte gute Leistungen (3x 1.Platz, 1x 2.Platz und 2x 3.Platz, u.A. 50m Rücken in 37,60 Sekunden). Nora Besler (1989) freute sich über eine Goldmedaille für 50m Brust in 39,89 Sekunden. Fabian Briese (1998) gewann zwei Mal Gold und zwei Mal Silber. Bei ihm war die Freude über den zweiten Platz über 100m Freistil am größten, da er die magische Grenze von einer Minute unterbieten konnte, die er bei den Bezirksmeisterschaften eine Woche zuvor noch knapp verpasste (59,83 Sekunden). Ansa Busch (2006) ließ über 50m Schmetterling die Konkurrenz hinter sich (1:09,67 Minuten). Ihr älterer Bruder Lando Busch (2004) freute sich ebenfalls über einen ersten Platz (800m Freistil in 14:12,42 Minuten), sowie drei weitere Medaillen. Judith Erdmann (2005) gewann die 200m Rücken ihres Jahrgangs in einer Zeit von 3:24,95 Minuten. Eine neue Bestzeit über 100m Freistil erkämpfte sich Anna-Lena Frese (1999, 1:14,99 Minuten) und wurde mit Gold belohnt. Maximilian Frese (2003) war schnellster seines Jahrgangs über 800m Freistil (13:19,61 Minuten) und gewann außerdem Silber über 100m und 200m Freistil. Ronald Freyenberg (1974) ging zwei Mal an den Start und wurde zwei Mal erster (u.A. 50m Schmetterling in 29,98 Sekunden. Julia Gresförder (1988) erschwamm sich in 1:41,42 Minuten eine Goldmedaille. Alexander Holste (1980) siegte über 200m Schmetterling in 2:56,84 Minuten. Xenia Kerp (1998) zeigte auf 50m Schmetterling gute Leistung und belegte in 32,09 Sekunden den ersten Platz. Jule Linder (1997) absolvierte 50m Brust in 45,28 Sekunden und ließ so die Konkurrenz hinter sich. Ebenfalls Gold sicherte sich Martin Möller-Wettingfeld (1966) nach 100m Freistil in 1:16,70 Minuten). Auch Maxi Piontek (2005) sammelte fleißig Medaillen. Sie gewann vier Mal Gold (u.A. 50m Brust in 48,87 Sekunden) und einmal Silber (200m Lagen). Jan Rogalski (2005) erhielt fünf Medaillen für fünf Starts (u.A. 1.Platz 50m Freistil in 33,79 Sekunden). Christoph Rueter (1991) gewann drei Mal Gold (u.A. 50m Rücken in 30,14 Sekunden) und zwei Mal Silber (u.A. 50m Freistil). Anja Schulte (1983) war schnellste Schwimmerin ihrer Alterklasse über 100m Brust und 200m Brust (2:56,21 Minuten). Tobias Schultz (1983) konnte sich ebenfalls eine Goldmedaille erschwimmen (50m Brust in 39,57 Sekunden). Jule Snay (2002) gewann 800m Freistil in 14:24,37 Minuten und landete nach 200m Brust auf dem zweiten Platz. Dirk Stäber (1969) war über 50m Freistil in 30,32 Sekunden nicht zu schlagen. Unschlagbar war auch Philipp Tuchel (1998) über 100m Freistil und 50m Freistil (26,74 Sekunden). Außerdem gewann er zwei Silbermedaillen. Jonathan Tumczak (1991) brachte 50m Schmetterling in 28,36 Sekunden hinter sich und konnte mit dieser Leistung Gold gewinnen. Sowohl Jana Vormbrock (2003), als auch ihr Vater Jörg Vormbrock (1967) gewannen Gold über 800m Freistil (14:22,41 Minuten, bzw. 12:19,32 Minuten).
Weitere Medaillensammler waren Daniel Basha (2006), Max Brose (1998), Timm Diederich (1981), Robin Fasbender (1995), Lea Freyenberg (2002), Emily Hedtfeld (2003), Tom Heinemann (1999), Diana Kerp (2000), Vivien Kerp (2000), Julia Kuper (2003), Marvin Pfeiffer (1999), Niklas Pfeiffer (2003), Pascal Podzimek (1991), Lena Marie Schippling (2003), Thomas Lucas Seibel (2005), Anna-Lena Staudinger (2003) und Laura Theimann (1992), die ihren ersten Wettkampf absolvierte und zweite über 50m Freistil in 34,60 Sekunden wurde.
Hinzu kamen die Staffeln des SV Steele 11. Gold gewannen die 4x50m Lagen-Staffel männlich (2:00,57 Minuten) und die 4x50m Freistil-Staffel männlich(1:47,63 Minuten), sowie die 4x50m Lagen-Staffel mixed (2:04,52 Minuten). Außerdem gewann die 4x50m Lagen-Staffel weiblich Silber in 2:18,96 Minuten. Ebenfalls Silber erreichte die 4x50m Freistil-Staffel weiblich in 2:04,91 Minuten.

Herzlichen Glückwunsch an alle Aktiven und vielen Dank an die Trainer und Betreuer für den Einsatz an diesem Wochenende.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.