Schule ist nicht nur Unterricht!

Anzeige
Tolle Leistung von Johannes Brzoska, Luna Eckstein, Anna Husmann, und Laurina Peter. Lehrer Thomas Risch hat jedes Jahr die Qual der Wahl.

Es ist am Werdener Gymnasium bereits Tradition: Am letzten Schultag vor den Sommerferien werden die „Besten“ geehrt. Und wer jetzt glaubt, die klassischen „Einserkandidaten“ zu erleben, der täuscht sich sehr!

„Schule ist nicht nur Unterricht“, erklärt Thomas Risch, Lehrer am Gymnasium Werden und mit dem Projekt „Ehrung der Besten“ seit mittlerweile drei Jahren betraut. „Und uns ist es wichtig, auch die Aktivitäten zu unterstützen und auszuzeichnen, die eben nicht mit einer guten Note belohnt werden, sondern in den Bereich außerschulische Leistung fallen.“
Bereits seit neun Jahren werden am letzten Schultag vor den Sommerferien, Schüler ausgezeichnet, die im abgelaufenen Schuljahr etwas Besonderes geleistet haben. „Das kann im Bereich Musik und Tanz sein - ich denke da beispielsweise an Jugend musiziert. Aber auch soziales Engagement oder Sportliche Leistungen“, berichtet Schulleiterin Felicitas Schönau. Rund 60 Schüler dürfen sich in diesem Jahr über die Auszeichnung - und über einen besonderen Ansteck-Pin mit dem Wahrzeichen der Schule freuen. („Den kann man übrigens nicht kaufen!“) - mit Vier von ihnen haben wir uns im Vorfeld getroffen.

Top-Talent an der Geige: Johannes Brzoska

Da steht auf der einen Seite der 15-jährige Johannes Brzoska - seit seinem vierten Lebensjahr dreht sich bei dem Teenager alles um die Geige. „Das stimmt - ich wollte bereist mit vier Jahren unbedingt Geige spielen lernen - durfte ich dann auch bei Nico Mintchev (Anm. d. Redaktion: Sohn des einstigen Weltstars im Genre Geige, heute Professor an der Universität Folkwang, Mintcho Mintchev). Mit meinem Vater habe ich dann oft André Rieu gehört - er möchte ihn sehr.“ Und Du? „Och... - ich denke, er unterhält gut!“ Okay. Im Bezug auf die Auszeichnung ist er bereits ein „alter Hase“. „Ich bin eigentlich fast jedes Jahr dabei. Aber ich nehme auch ganz regelmäßig an „Jugend musiziert“ teil. In diesem Jahr konnte ich mich über den 1. Preis beim Landeswettbewerb und den 2. Preis beim Bundeswettbewerb freuen.“

Zivilcourage: Luna Eckstein, Anna Husmann und Laurina Peter

Freuen über eine Auszeichnung dürfen sich auch Luna Eckstein (15), Anna Husmann (16) und Laurina Peter (16). Sie werden für ihren besonderen sozialen Einsatz verbunden mit einer guten Portion Zivilcourage Anfang Juni belohnt. „Wir waren auf der Brehminsel, um ein spezielles Kunstprojekt vorzubereiten. Da ist uns ein Mann im Wasser aufgefallen. Er ist nicht geschwommen, hing aber irgendwie so seltsam am Ufer - und eben im Wasser.“ Kurzentschlossen haben sie sich dann der Uferstelle genähert. „Da waren auch noch andere Leute - aber alle haben nur geguckt. Wir haben den Mann angesprochen - ihn aber zu erst gar nicht verstanden. Ein bisschen Angst hatten wir, dass er vielleicht betrunken ist. Und ganz schwer geatmet hat er auch...“ Schnell wurde ein Lehrer hinzugezogen, der Mann gesichert und ein Krankenwagen gerufen. „Als er ganz aus dem Wasser heraus war, haben wir erst gesehen, dass er körperlich behindert ist - und sich sicherlich niemals aus eigener Kraft hätte befreien können.“ Eine Decke wurde organisiert und in ganz Werden herumgefragt, ob der zuständige Betreuer des offensichtlich stark beeinträchtigten Mannes zu finden sei - ohne Erfolg. „Der Krankenwagen hat ihn dann mitgenommen - gewohnt hat er angeblich im Haus Barbara - mehr wissen wir leider auch nicht!“ Selbstverständlich sei es gewesen, zu helfen - wenn sie sich etwas gefürchtet haben. „Krass fanden wir nur, dass andere Erwachsene einfach weiter gegangen sind! Und dass nur wir Jugendliche geholfen haben, wo es doch so oft heißt, dass es in Werden und Umgebung so viel Stress mit jungen Leuten gibt... aber eben nicht nur!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.