80er in Feier- und Torlaune! Bei der SG Werden 80 gab’s 30 Treffer in zwei Partien

Anzeige
Die Reserve der 80er steigt auf und präsentierte sich in Feierlaune.

Die Spiele der SG Werden 80 haben was Besonderes: während sich die erste Mannschaft Woche für Woche Dresche abholt, oft zweistellige Niederlagen schluckt und bereits über 200 Gegentreffer zählt, spaziert die Reserve durch die Liga und traf bereits 134 Male.

SG Werden 80 I gegen DJK Mintard II 1:16

Die SG Werden 80 war hoffnungslos unterlegen, trat nur mit neun Feldspielern an. Mintard reagierte und spielte in der zweiten Halbzeit auch nur noch mit neun Spielern. Über den Werdener Ehrentreffer zum Endstand von 1:16, Torschütze waren Allen Mataz, freuten sich alle anwesenden Spieler und Zuschauer. Jetzt geht’s zur Reserve des Heisinger SV.

SG Werden 80 II gegen Winfried Huttrop II 13:0

Die Hinrunden-Partie hatte nach skandalösen Schiedsrichterentscheidungen nur ein 1:1 parat gehabt, das Rückspiel wurde eine höchst einseitige Angelegenheit. Werden machte von Beginn an Dampf.
Die SG war zwar bereits unter der Woche uneinholbarer Tabellenführer geworden, Freisenbruch verzichtet nämlich auf die Austragung des letzten Saisonspiels. Aber Trainer André Bausch und seine Mannen wollten nicht am grünen Tisch, sondern „richtig“ Meister werden.
Die 80er waren in bester Feierstimmung und Torlaune.
Bis zum Seitenwechsel klingelte es sechsmal im Huttroper Kasten, am Ende hatten André Bausch, Patrick Dehn, Martin Hofmann, Christian Koch, Marc Nern, Dennis Peter und Rene Sperling zusammen 13 Treffer erzielt.
Dann war Schluss, der Jubel groß, der Aufstieg in die Kreisliga B wurde kräftig gefeiert und begossen.
Auch der nächste Gegner ESC Rellinghausen III wird die 80er nicht aufhalten können.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.