Aus der Hand gegeben

Anzeige
Die SC-Reserve konnte gegen Bredeney gut mithalten. Foto: Bangert
 
Tim Gärtner im Zweikampf mit einem Fortunen. Foto: Bangert

Nun kommen die letzten Testspiele der Werdener Fußballer vor dem Rückrundenauftakt


Die Partie der Werdener beim Bezirksligisten nahm einen ungewöhnlichen Verlauf, der SC gab eine Führung spät aus der Hand. Die 80er gewannen eine torreiche Partie, der SC-Reserve blieb ein Torerfolg verwehrt. Das Spiel der Damen gegen Rhenania Bottrop wurde abgesagt.

SG Werden 80 gegen TuS Holsterhausen II 5:3
Schon nach neun Minuten ging der Dritte der Kreisliga B in Führung, aber in der 25. Minute konnte Markus Dymala mit einem verwandelten Elfmeter wieder ausgleichen. Nach einer halben Stunde traf die Reserve des Bezirksligisten aber erneut, mit diesem 1:2 wurden auch die Seiten gewechselt. Eindeutig zu wenig für SG-Trainer André Bausch, der gleich vier Wechsel vornahm. Die 80er verstärkten den Druck, bald egalisierte Marcel van Emmenes. Eine Viertelstunde vor Abpfiff war Marc Nern zum 3:2 erfolgreich, was aber nur fünf Minuten Bestand hatte. Nun wollten die Gastgeber aber den Erfolg, Martin Pohl und Dennis Deutschmann machten in der Schlussphase den Sieg klar. Bereits am Mittwoch geht es im Sportpark Löwental gegen die Turngemeinde Essen-West.

Irrwitziger Spielverlauf

Mülheimer SV gegen SC Werden-Heidhausen 4:2
Geradezu irrwitzig verlief die Testpartie beim Bezirksligisten Mülheimer SV. Zunächst diktierte Werden das Geschehen, Nick Hölzer konnte nach 15 Minuten die Gästeführung erzielen. 20 Zeigerumdrehungen später war der Goalgetter wieder zur Stelle und stellte den 2:0 Halbzeitstand her.
Trainer Danny Konietzko wechselte gleich viermal aus, sein Team verpasste eine höhere Führung. Mülheims Trainer Dirk Roenz hatte einst selbst bei Schwarz-Weiß Essen in der Oberliga gekickt, motivierte sein Team wieder neu. Aus heiterem Himmel fiel in der 68. Minute der Anschlusstreffer, in der finalen Viertelstunde verloren die Gäste völlig den Überblick und fingen sich drei weitere Gegentore. Die Werdener mussten eine nach dem Spielverlauf doch überraschende 2:4 Niederlage wegstecken. Nun kommt am Karnevalssamstag der Tabellenführer der Kreisliga des Essener Nordens ins Löwental. Der TuSEM hat eine junge spielstarke Mannschaft, ähnlich der Mülheimer Elf.

Kein Leistungsunterschied erkennbar

SC Werden-Heidhausen II gegen Fortuna Bredeney 0:2
Hinterher war das SC-Trainergespann Benjamin Brenk und Christian Scheidgen unsicher über die adäquate Reaktion: Traurig sein über die unnötige Niederlage gegen die Bredeneyer Fortunen? Oder froh und ein bisschen stolz sein darüber, dass kein Leistungsunterschied zum A-Ligisten zu erkennen war? Die Gäste freuten sich, auf Kunstrasen antreten zu können, ihr eigener „grüner Teppich“ wird noch in diesem Sommer fertig. Die sehr routinierten Gäste stecken im Abstiegssumpf der Kreisliga, gingen aber kurz vor der Halbzeit in Führung. Ein Schuss überraschte Keeper Marvin Dörnemann am kurzen Pfosten. Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gastgeber immer deutlicher das Spiel und drückten auf den Ausgleich. Die Offensive wurde verstärkt, der Ball wollte jedoch nicht über die Linie. Die zugunsten verstärkter Angriffswucht aufgerückte Abwehr fing sich dann drei Minuten vor dem Ende nach einem Konter das 0:2, die Partie war entschieden.

SC Werden-Heidhausen III gegen Langenberger SG 2:6
Torschützen: Daniel Rath, Marcel Schäfer.

So rollts Leder:

Mittwoch, 22. Februar:
19.30 Uhr: SG Werden 80 gegen Tgd Essen-West, Löwental.

Samstag, 25. Februar:
15 Uhr: SC Werden-Heidhausen I gegen TuSEM, Löwental.

Sonntag, 26. Februar:
11 Uhr: SC Werden-Heidhausen Damen gegen SC Sonnborn, Löwental.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.