Ausflug in den hohen Norden: Spiele der SC-Fußballer – zwei Siege, ein Remis und eine Niederlage

Anzeige
Florian Kammann (l.) und Sandy Müller.
 

Der Ausflug durch die ganze Stadt hoch in den Essener Norden hat sich nur teilweise gelohnt, der SC kehrte aus Katernberg mit einem Punkt zurück. Den Damen und der Reserve gelangen hohe Siege, die dritte Mannschaft unterlag nun schon zum Mal.

DJK Katernberg gegen SC Werden-Heidhausen I 1:1
Erneut auf Asche holte das Team von Trainer Danny Konietzko einen Punkt. In der Nähe der Gelsenkirchener Trabrennbahn ging Platzherr Katernberg in der 19. Minute mit 1:0 in Führung. Leider wurde Jan Brückner früh verletzt, für ihn kam Simon Spazier. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste den Druck, wollten den Ausgleich. Tim Petzke kam für Sandy Müller, in der 60. Minute war Marc Scheirich für das längst verdiente 1:1 zur Stelle. Nun kam Kevin Hougardy für Florian Kammann, die Löwentaler hatten sogar die Chance zum Sieg, doch auch die dreiminütige Nachspielzeit brachte keine Resultatsverbesserung mehr.
Nun reist der SC zum spielstarken Aufsteiger DJK Mintard nach Mülheim.

SuS Niederbonsfeld II gegen SC Werden-Heidhausen Damen 1:6
Beim punktlosen Schlusslicht schlug die Stunde der Werdener Nachwuchshoffnungen. Das 0:1 erzielte die 17-jährige Luisa Gricksch, die nächsten beiden Treffer steuerte Friedericke Ruhrus bei, ebenfalls 17 Jahre jung.
Nach der Halbzeit kam Maren Riegert für Inga Vorholt, im Tor wechselte sich Nele Bielefeld mit Martha Macek ab - auch hier ein Generationenwechsel.
Das 0:4 erzielte Luisa Gricksch, es folgte der Ehrentreffer für Niederbonsfeld. Das
1:5 durch Franziska Hoffmann, mit ihren 20 Jahren fast schon ein alter Hase, wurde durch den dritten Tagestreffer von Luisa Gricksch noch getoppt. Die SC-Damen bleiben zwar Zwölfter, konnten aber zu den vor ihnen platzierten Teams aufschließen.
Jetzt haben es die Löwentalerinnen mit einem ganz großen Namen zu tun: Rot-Weiss Essen kommt!

ETB SW Essen II gegen SC Werden-Heidhausen II 0:9
Gegen Schlusslicht ETB SW Essen II spielte die SC-Reserve taktisch gut, trug ihre Angriffe variabel nach vorne. Von der 28. bis 38. Minute waren vier Tore durch Yannick Bönte, zweimal Stefan Lößner und Marcel Willems der Lohn. Auch die zweite Halbzeit war eine einseitige Angelegenheit für das Team der Trainer Benjamin Brenk und Christian Kliem.
Für Lößner kam Vedran Kustura, Björn Preis erhöhte, wurde durch Jonas Leven ersetzt. Nicklas Nolte, Vedran Kustura und erneut Nolte trafen, Ersatzkeeper Steffen Buschmeier kam als Feldspieler für Nicklas Nolte, vier Minuten vor dem Abpfiff konnte sich auch Julian Gollan in die Torschützenliste eintragen.
Nun geht es zum VfL Kupferdreh, Aufsteiger und direkter Tabellennachbar, mit dem ehemaligen SCler David Menzner.

RSC Essen II gegen SC Werden-Heidhausen III 3:0
Die Trainer Joseph Böhmer und Jürgen Koch vertrauten beim Tabellenelften einem ganz jungen Team. Im Tor stand diesmal Oldie Markus Bäcker, der gut hielt. Machtlos war er in der 44. Minute bei einem Kopfball. In der Pause kam Dominik Damasch für Max Thomitzek, später Florian Komenda für Dominik Petry und Johannes Przybyl für Christoph Steinmetz.
Das 2:0 durch einen Schuss aus 16 Metern war die Vorentscheidung, beim 3:0 war ein Rüttenscheider am zweiten Pfosten völlig frei.
Am Sonntag geht es im Löwental ins Kellerduell mit Platznachbarn Werden 80, dort empfängt der Vorletzte den Drittletzten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.