Beim Fußballgott bedanken

Anzeige
Die SG Werden 80 bleibt Tabellenführer. Foto: Archiv

Spiele der Fußballer: 80er siegen trotz ganz schwacher Partie


Die SG Werden 80 behauptete die Tabellenspitze, musste sich aber nach einer schwachen Vorstellung beim Fußballgott bedanken, dass sie „irgendwie“ gewonnen hatte. Ansonsten war nur noch der SC-Vierten ein Sieg vergönnt.

SC Werden-Heidhausen Damen gegen SC Phönix 0:2

Schon das Hinspiel in Frohnhausen ging mit 1:2 verloren, nun kam der Tabellendritte ins Löwental. In der Defensive zeigte sich der SC stark verbessert - in der Offensive leider immer noch oft zu ideenlos. Friedericke Ruhrus schloss zu unplatziert ab, setzte dann einen Distanzschuss an den Pfosten. Nina Schmidt scheiterte an der guten Torfrau. Beide Gegentreffer waren ärgerlich: Nach einem Stellungsfehler war die flinke Linksaußen nicht mehr zu bremsen, vor dem 0:2 rutschte Torhüterin Annette Rest der glitschige Ball aus den Händen - die gegnerische Stürmerin bedankte sich. In der zweiten Hälfte hielten die Löwentalerinnen das Spiel weg vom eigenen Tor, taten aber viel zu wenig für den Angriff. Trainer Simon Freisenhaus: „Uns fehlt zur Zeit der Mut für den letzten Pass. Jetzt müssen wir aufstehen und uns aus dem Loch heraus kämpfen.“
Am Sonntag geht es zu später Stunde zum Vierten der Liga nach Niederwenigern.

Heisinger SV gegen SC Werden-Heidhausen II 1:0

Wie bereits in der Hinrunde gab es auch an der Uhlenstraße ein enges Match gegen den Zweiten. Viel Hektik kam von außen, in der 34. Minute fiel das Tor des Tages für die favorisierten Platzherren.
Im zweiten Durchgang versuchte das mit Armin Gusalic und Jason Munsch aus der Ersten verstärkte Team noch einiges, stellte auf Dreierkette um, kam aber nicht mehr zum Ausgleich. Nun geht es zu den Sportfreunden 07 auf deren ungeliebten Ascheplatz.

SG Werden 80 I gegen FC Kray III 3:1

Das Hinspiel in Kray hatte die SG locker mit 5:0 gewonnen, diesmal tat sie sich ungleich schwerer. Goalgetter Kevin Maskow, mit 29 Treffern ganz weit vorn in der Torjägerliste, bekam kaum einen Ball. Marc Nern traf zum 1:0 nach Vorarbeit von Max Luxen, der später auch das 2:0 erzielen konnte.
Kurz nach Wiederanpfiff drückte ein Krayer den Ball aus kurzer Distanz über die Linie, 80s Keeper Manuel Will hatte keine Chance. Einen Weitschuss von Patrick Dehn parierte der FC-Torwart, danach war der Spielfluss völlig vweg, zu wenig Bewegung resultierte in unglücklichen Fehlpässen. Kray wurde immer mutiger, tauchte oft gefährlich vor dem Werdener Tor auf.
Trainer André Bausch war höchst unzufrieden und reagierte, wechselte nach und nach dreimal aus. Dennis Peter wurde freigespielt, agierte aber zu umständlich, Kevin Maskow wurde unsanft gebremst, der Schiedsrichter pfiff aber nicht. Patrick Dehn spielte auf Dennis Peter, der den Ball am Tor vorbei setzte.
In der 75. Minute zog Maskow ab, sein Schuss prallte zum eingewechselten Sven Zeh, der sich durchsetzte und das 3:1 erzielte. Nun hatten die 80er weitere klare Möglichkeiten, die allesamt unkonzentriert vergeben wurden. Zeh schickte Maskow, der frei vorm Torwart auftauchte, aber am glänzend reagierenden Schlussmann scheiterte. Jetzt ist spielfrei.

SG Werden 80 II gegen Blau Gelb Überruhr III 1:1

Die 80er gerieten in Rückstand, Udo Vondra gelang der Ausgleich noch vor der Pause. Nach diesem Mut machenden Punktgewinn geht es nun ins kleine Lokalderby gegen den Tabellenprimus SC Werden-Heidhausen III.

SC Werden-Heidhausen IV gegen ESG II 5:2

Ein Doppelschlag von Ramazan Karagöz sorgte für die 2:0 Führung, die Moritz Trah noch ausbauen konnte. Als der Gast auf 3:2 herangekommen war, bedeutete Moritz Trahs 4:2 die Entscheidung, Daniel Broichhausen traf eiskalt zum 5:2 Endstand. Kai Holzer sorgte für ein Highlight, als er spektakulär auf der Linie klärte. Nun geht es für das Team von Trainer Kevin Marx nach Rüttenscheid.

So rollt‘s Leder:


Sonntag, 28. Februar:

11 Uhr: Sportfreunde 07 gegen SC Werden-Heidhausen II, Veronikastraße.
11 Uhr: RSC Essen III gegen SC Werden-Heidhausen IV, Walpurgistal.
13 Uhr: SC Werden-Heidhausen III gegen SG Werden 80 II, Löwental.
15 Uhr: Union Velbert gegen SC Werden-Heidhausen I, Günter-Kratz-Weg.
17 Uhr: SF Niederwenigern gegen SC Werden-Heidhausen Damen, Burgaltendorfer Straße.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.