„Ein Schlüsselspiel“ DJK-Handballer kämpfen um Klassenerhalt

Anzeige
Christian Hitzbleck will mit seiner DJK in Mülheim siegen.

Eng wird es im Abstiegskampf der Landesliga. Drei Runden vor Saisonende liegt die DJK Werden auf einem Abstiegsplatz, allerdings punktgleich mit gleich zwei weiteren Teams, gegen die es in der Hinrunde Niederlagen gab.

Nun steht die Chance zur Revanche an. Am heutigen Samstag reisen die Grün-Weißen zur HSG Mülheim II. Erstmals in der Vereinsgeschichte wird ein Fan-Bus eingesetzt, der die Zuschauer nach Mülheim transportiert, um ihre Helden lautstark zu unterstützen. Kosta Avramidis leitete auch das Training, ist sehr zufrieden mit dem Einsatz seiner Schützlinge: „Jeder hat begriffen, worum es geht. Das Hinspiel wurde sehr unglücklich und auf ziemlich „dämliche“ Weise mit 26:27 verloren, nachdem wir den Gegner lange Zeit im Griff hatten.


Verletzungssorgen

Nun ist das Rückspiel ein Schlüsselspiel. Gewinnen wir es, machen wir einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt. Verlieren wir es, sind wir in den letzten beiden Partien auf andere angewiesen. Ausgerechnet jetzt plagen uns Verletzungssorgen. Michael Dewald und Marco Gummersbach fallen mit Bänderrissen aus, hinter Brendan Bous steht ein Fragezeichen.
Dafür steht Benedikt Czok mit seiner unbezahlbaren Erfahrung zur Verfügung. Wir sind höchst motiviert. Alle wissen, was auf dem Spiel steht!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.