Einseitiges „kleines Lokalderby“: SC Werden-Heidhausen IV gegen SG Werden 80 II 0:7

Anzeige
Die rotgekleideten SCler wehrten sich eine Halbzeit lang.

Zunächst musste im Löwental ein Schiedsrichter gesucht werden, denn der Verband hatte wohl keinen Unparteiischen übrig für das Spitzenspiel der untersten Spielklasse. Christian Schlarp von der SG erklärte sich bereit, war ein umsichtiger und guter Spielleiter.

Zunächst verweigerte er seinem Club die frühe Führung, hatte eine Abseitsposition von Dennis Peter gesehen. In der Folgezeit entwickelte sich eine zähe Partie, die SCler machten die Räume dicht, versuchten es mit Kontern.
Trainer Philipp Kornisch hatte seine Truppe gut eingestellt, doch nach und nach fanden die 80er immer mehr Lücken.
In der 25. Minute erzielte Marc Nern die Führung, direkt nach Wiederanpfiff erhöhte Dennis Peter, ließ mit einem Schuss aus der Drehung das 3:0 folgen.

In Torlaune

SC-Keeper Dennis Klein überzeugte mit einer Glanzparade, war aber in der 65. Minute machtlos, als Martin Hofmann traf. Der agile SC-Kapitän Max Luxen knallte das Leder aus der Distanz auf den SG-Kasten, doch auch 80-Schlusmann Alexander Hermes zeigte sich als Meister seines Fachs und lenkte den Hammer mit einer Hand an den Pfosten.
Jetzt war die SG-Elf von Trainer André Bausch in Torlaune. In der 68. Minute kam eine hohe Flanke vors Tor, Christian Koch hielt zum 5:0 den Fuß hin. Kurz darauf eilte der Mittelstürmer nach einem Ballgewinn im Mittelfeld auf Torwart Klein zu, umkurvte ihn und schob ein.
Den Schlusspunkt in einer nun einseitigen Partie setzte Nils Franke, der gegen seinen alten Club den Ball aus der Distanz genau in den Winkel zirkelte.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.