Jokertor rettet Punkt: Spiele der SC-Fußballer

Anzeige

Weil sich die männlichen SC-Kicker alle auswärts tummelten, hatten die Damen das einzige Heimspiel des Tages im Löwental. Während sie deutlich unterlagen, konnten dritte und vierte Mannschaft siegen.

SG Altenessen gegen SC Werden-Heidhausen I 2:2

Der Ausflug nach Altenessen begeisterte Trainer Danny Konietzko wenig. Sein Team teilte sich mit dem Tabellenletzten die Punkte und hat jetzt schon einen deutlichen Rückstand auf Tabellenführer Frohnhausen.
Nach dem 1:0 in der 25. Minute ging der SC mit einem Rückstand in die Kabine, konnte aber nach 50 Minuten durch Goalgetter Halil Erciyas ausgleichen. Lucas Lüttenberg kam für Sandy Müller, Altenessen ging erneut in Führung.
Konietzko wechselte Jan Brückner für Simon Spazier ein, stellte dann auf Dreierkette um, brachte Angreifer Jason Munsch für Abwehrmann Christian Weiler. Dies war der entscheidende Zug, denn in der 81. Minute gelang das 2:2, Torschütze war Joker Munsch.

SC Werden-Heidhausen Damen gegen SG Altenessen 0:5

Mit dem letzten Aufgebot gingen die Löwentalerinnen in den Vergleich mit dem Fünften der Kreisliga aus Altenessen. Die Trainer Markus Graf und Norbert Steinsmühlen waren um ihre Aufgabe nicht zu beneiden, bereits nach elf Minuten lag Werden mit 0:2 hinten.
Zur Pause kam Simone Törker für Alina Graf. Bis zur 60. Minute machte Altenessen mit drei Treffern den Sack endgültig zu, in der letzten halben Stunde passierte nichts mehr.

SpVgg Steele gegen SC Werden-Heidhausen II 2:1

Es war ein verdienter Sieg für Bezirksligaabsteiger Steele. Die Werdener Reserve ging zwar durch Florian Beckmannshagen in Führung, konnte aber letztlich nur eine Stunde lang richtig gegenhalten, kam zum Ende hin nicht mehr in die Zweikämpfe.
Die Trainer Benjamin Brenk und Christian Kliem wollten ihrer Mannschaft aufgrund der Personalnot keinen Vorwurf machen: „In den letzten zehn Minuten standen wir aufgrund einer Verletzung nur noch zu zehnt auf dem Platz. Jeder hat alles gegeben, mehr ist im Moment einfach nicht drin!“

SpVgg Steele II gegen SC Werden-Heidhausen III 1:2

Die Mannschaft der Trainer Joseph Böhmer und Jürgen Koch kommt immer besser in Tritt. Zwar musste bereits nach 18 Minuten Florian Komenda für Lars Herzog eingewechselt werden, doch Dominik Petry traf drei Minuten später zur 1:0 Führung.
In der Pause kam Stefan Homberg für Nico Handrick, Steele glich aus. Xin Zhou kam für Petry, alles schien auf eine Punkteteilung hin zu deuten. Doch fünf Minuten vor dem Abpfiff gelang Christoph Steinmetz das entscheidende Tor zum 2:1 Auswärtssieg.


TC Freisenbruch III gegen SC Werden-Heidhausen IV 1:4


In der ersten Minute gerieten die Werdener in Rückstand, so blieb es bis zur Pause. Dann wechselte sich Trainer Philipp Kornisch selbst ein - ein Ruck ging durchs Team.
Der Ausgleich durch Agon Zogaj war das entscheidende Signal, wenig später erzielte Max Luxen das 2:1 und traf in der 90. Minute zur Entscheidung. In der Nachspielzeit legte Dominik Damasch das 4:1 nach.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.