Keeper Bily entnervte die Gäste

Anzeige
Die Werdener Handballer siegten souverän gegen Gerresheim. Foto: Bangert
 
Sven Pfeffer und Michael Dewald wurden in Manndeckung genommen. Foto: Bangert

Die Werdener Handballer kommen immer besser in Fahrt

Die DJK Grün Weiß Werden kommt zum Ende der Saison immer besser in Fahrt. Während die Gegner schwächt antreten müssen und gedanklich schon in der Sommerpause sind, dreht das Team von Trainer Dirk Bril so richtig auf.

1. Herren gegen HSG Gerresheim 30:24
Tore: Pfeffer (8), Dewald (7), Mallach (5), Vollmer (5), Clasen (3), Bous (2).
Auch ohne den zuletzt sehr erfolgreichen Dennis Kerger und Nico Krauthausen bot die DJK eine starke Mannschaftsleistung und wies die ersatzgeschwächt angetretenen Gerresheimer deutlich in die Schranken. Die Grün-Weißen legten einen Blitzstart hin und führten 4:0, ehe die Gäste sich’s versahen. Nach dem ersten Tor der Gäste legten die Hausherren vier weitere Male nach, führten mit 8:1 und provozierten so die erste Auszeit der Düsseldorfer. Gerresheim stellte die Deckung offensiver ein, was zunächst auch Wirkung zeigte. Werden tat sich fortan im Angriff schwerer, scheiterte am gut aufgelegten Gästekeeper oder machte einfache technische Fehler. Auch die bis dahin sehr gute und aggressive Deckung offenbarte nun die eine oder andere Lücke, die vor allem der rechte HSG-Rückraum zu nutzen wusste. Beim 9:6 war der Vorsprung auf nur noch drei Tore zusammengeschmolzen.

Pfeffer zog die Fäden

Doch die Löwentaler ließen sich nicht aus dem Konzept bringen. Sven Pfeffer war nicht nur selbst torgefährlich, sondern zog klug die Fäden und setzte seine Nebenleute immer wieder gut in Szene. Die Chancen wurden nun wieder konsequenter genutzt, so ging es mit einer Vier-Tore-Führung in die Pause. Nach dem Wechsel wurde es spannend, denn die Löwentaler konnten sich zunächst nicht mehr entscheidend gegen die starke gegnerische Abwehr durchsetzen. Gerresheim fand nun besser ins Spiel und schaffte beim 21:21 sogar den Ausgleich. Allerdings hatte man zu keiner Zeit das Gefühl, dass das Spiel vollkommen kippen würde. Der Weckruf kam zur rechten Zeit, endlich besann sich die DJK wieder auf ihre Stärken als Kollektiv, nachdem sie sich zuvor zu häufig in Einzelaktionen verstrickt hatte. Grün-Weiß riss die Führung wieder an sich und zog auf 26:22 davon. Garant dafür war Torwart Patryk Bily, in dieser ganz wichtigen Phase die Gäste mit zahlreichen Glanzparaden entnervte. Schon zuvor hatte Bily zahlreiche Möglichkeiten vereitelt. Hinzu kam, dass sich die Mannschaft von der doppelten Manndeckung gegen Michael Dewald und Sven Pfeffer, bis dahin die erfolgreichsten Torschützen, nicht verunsichern ließ und durch konzentriert herausgespielte Torchancen zu Erfolgen kam. Hier überzeugte vor allem Demian Vollmer.

Nun geht es nach Düsseldorf

Am Ende behielt die DJK Werden mit 30:24 die Oberhand. Dieser Sieg fiel am Ende vielleicht zwei, drei Tore zu hoch aus, war insgesamt aber mehr als verdient. Vor den letzten beiden Spielen belegt die DJK Werden einen hervorragenden sechsten Platz in der Landesliga. Am Samstag, 6. Mai, geht es um 18 Uhr bei der punktgleichen HSG Jahn / West in Düsseldorf weiter. Mit einem Sieg könnte sogar noch der fünfte Platz erreicht werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.