„Kompliment an die gesamte Mannschaft“ Testspiele der Fußballer – Damen brennen ein regelrechtes Feuerwerk ab

Anzeige
Lara Heumann traf für die SC-Damen. Foto: Archiv

Das schlechte Wetter färbte auf die Leistungen des Bezirksligisten ab, der in einem Testspiel dem Überruhrer Kreisligisten unterlag. Die Damen zeigten gegen eine ranghöhere Mannschaft eine formidable Vorstellung, der SC-Reserve und den 80ern gelangen Kantersiege.

Blau Gelb Überruhr gegen SC Werden-Heidhausen I 4:1

Beim ambitionierten Kreisligisten Blau Gelb Überruhr, der in der Winterpause kräftig seinen Spielerkader austauschte, unterlagen die Löwentaler doch recht deutlich mit 1:4 Toren. Der SC musste weiter auf den verletzten Sandy Müller verzichten, schon nach einer Viertelstunde musste Mali Sirin herunter, für ihn kam Heiko Wirtz.
Nach 25 Minuten gingen die Hausherren in Führung, bauten diese kurz nach der Pause mit einem Doppelschlag sogar auf 3:0 aus.
Als dann in der 70. Minute das 0:4 fiel, konnte Trainer Danny Konietzko nun gar nicht mehr zufrieden sein. In der 74. Minute gelang dann wenigstens noch der Ehrentreffer durch Christian Weiler. Bereits am Mittwoch geht es weiter, die Löwentaler sind zu Gast beim Heisinger SV, der noch stärker einzuschätzen ist als Blau Gelb.

SuS Niederbonsfeld gegen SC Werden-Heidhausen Damen 2:1

Die Löwentalerinnen reisten zu einem Gegner, der in der Bezirksliga kickt. Nach 17 Minuten hieß es, fast wie befürchtet, nach einem Doppelschlag standesgemäß 2:0 für den Favoriten. Dann jedoch zeigte sich der SC Werden-Heidhausen unbeeindruckt und kämpfte sich in die Partie. Die Defensive wurde stabiler, die Offensive konnte die Bälle auch mal halten, ohne sich aber klaren Chancen heraus zu spielen.
Als der Schiedsrichter wieder anpfiff, bot der SC spielerisch und vor allem läuferisch eine tadellose Leistung. In der 59. Minute markierte Lara Heumann nach schöner Passkombination den längst fälligen 1:2 Anschlusstreffer, danach häuften sich die Chancen. Cathi Will umkurvte gekonnt den Torwart, der Winkel wurde aber immer spitzer und der Schuss auf der Linie geklärt. Etliche gute Vorbereitungen lieferte Friederike Ruhrus, leider sprang nichts Zählbares mehr heraus.
Hinterher sprach selbst der SuS-Trainer den Gästen ein Lob aus und staunte nicht schlecht. SC-Trainer Simon Freisenhaus: „Kompliment an die gesamte Mannschaft. Sie hat nach der Pause ein regelrechtes Feuerwerk abgebrannt. Dies ist ein Lernprozess, wir müssen in den nächsten Spielen abgezockter werden!“

SC Werden-Heidhausen II gegen Arminia Hassel 7:0

Im Löwental war ein Gegner zu Gast, der die Hausherren nicht wirklich fordern konnte. Erfreulicherweise hatten die Trainer Benjamin Brenk und Christian Kliem eine gut gefüllte Ersatzbank, hinterher wurde auch kräftig gewechselt.
Zunächst taten sich die Gastgeber schwer, vergaben etliche gute Möglichkeiten. Nach Flanke von Patrick Hubl traf Stefan Lößner mit einer Direktabnahme. Mit diesem 1:0 ging es in die Pause, nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung sorgte Björn Preis für das 2:0, ließ dem Torwart keine Chance, wie auch beim 3:0 zehn Minuten später. Der ebenfalls neu ins Spiel gekommene Sebastian Paas und Stefan Lößner erhöhten, nach Foulspiel an Björn Preis schritt Max Thomitzek zum Elfmeterpunkt und verwandelte sicher. Den Schlusspunkt zum 7:0 setzte mit dem Schlusspfiff Julian Gollan, der aus Brasilien zurück ist.

SG Werden 80 I gegen DJK Dellwig 8:0

Im Löwental stellte sich der Vierte der Kreisliga B Nord-West vor, stand in der Abwehr und setzte den ein oder anderen Konter. Werden hatte mehr vom Spiel, ohne richtig gefährlich werden zu können. Erst kurz vor der Pause traf Rene Sperling per Elfmeter nach Foul an Patrick Dehn, der zu Beginn der zweiten Halbzeit das 2:0 markierte.
Lars Ramrath, Rene Sperling und Max Luxen erhöhten auf 5:0, der beschäftigungslose Torwart Manuel Will begann nun, bei nassem und stürmischem Wetter zu frösteln.
In den letzten zehn Minuten machten Kevin Maskow, Max Luxen und Patrick Dehn das Ergebnis rund.


SG Werden 80 I gegen TuS Holsterhausen II 7:1

Der Tabellenführer der Kreisliga C im Norden war von Beginn an hoffnungslos unterlegen. Bis zum Pausenpfiff versetzte der Angriff der 80er den Gast in Angst und Schrecken. Kevin Maskow traf kurz nach dem ersten Anstoß, nach 20 Minuten hatten Dennis Peter, Marc Nern und Rene Sperling für klare Verhältnisse gesorgt. Zum 5:0 und 6:0 war wieder Maskow zur Stelle, mit dem 7:0 beendete Thorsten Merkel eine torreiche erste Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel ließen es die Löwentaler ruhig angehen, in der Minute gelang Holsterhausen dann der Ehrentreffer. Die Mannschaft von Trainer André Bausch freut sich jetzt auf das kleine Derby gegen die dritte Mannschaft des Lokalrivalen.


So rollt das Leder:


Mittwoch, 3. Februar:
19 Uhr: Heisinger SV gegen SC Werden-Heidhausen I, Uhlenstraße.

Freitag, 5. Februar:

19.30 Uhr: SC Werden-Heidhausen IV gegen Holsterhauser SV, Löwental.

Samstag, 6. Februar:
13.45 Uhr: SC Werden-Heidhausen I gegen FSV Kettwig, Löwental.
15.30 Uhr: SC Werden-Heidhausen III gegen SG Werden 80 I, Löwental.

Sonntag, 7. Februar:
13 Uhr: Union Wuppertal gegen SC Werden-Heidhausen Damen, Hardenbergstraße.

Dienstag, 9. Februar:
19.30 Uhr: Sportfreunde 07 gegen SG Werden 80 I, Veronikastraße.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.