SC-Reserve siegt eiskalt! Spiele der Fußballer – ein grandioser Sieg, aber auch zwei Niederlagen

Anzeige
 

Das kam doch ein wenig überraschend – die SC-Reserve lederte den bis so souveränen Spitzenreiter auf dessen Grund und Boden kräftig ab – die Liga wird wieder spannend und die Löwentaler wollen nun mehr...

SG Kupferdreh-Byfang gegen SC Werden-Heidhausen II 1:4

Beim Tabellenführer, der bisher in 20 Spielen nur 12 Gegentore kassierte,
spielte die Elf der Trainer Benjamin Brenk und Christian Kliem groß auf. Zwar ging Kupferdreh in der 24. Minute in Führung, doch Yannick Bönte konnte bald wieder ausgleichen.
Nach dem Seitenwechsel trauten die Zuschauer ihren Augen kaum: der Gast machte das Spiel, die Hausherren verhaspelten sich immer mehr und boten ein regelrechtes Fehlpassfestival, welches die Werdener eiskalt für sich nutzten.
In der 63. Minute besorgte Yannick Bönte das 2:1, dem nur zwei Minuten später Jason Munsch das 3:1folgen ließ. Der Favorit war geschockt, der vierte Werdener Treffer durch Jason Munsch war das i-Tüpfelchen auf eine formidable Mannschaftsleistung.
Zweimal wurde noch gewechselt, Sven Jaeckel kam für Kevin Hougardy, Max Thomitzek ersetzte Tim Gärtner. Groß war der Jubel über einen Sieg, für den Torwart Kevin Saalbach knappe Worte fand: „Zu recht und hoch verdient!“
Bereits morgen läuft den Löwentalern der nächste Aufstiegsfavorit vor die Flinte - auch die Steeler Spielvereinigung muss sich warm anziehen!

SG Werden 80 I gegen TC Freisenbruch 1:2

Das Hinspiel hatten die 80er noch gewonnen, es war der bisher einzige Saisonsieg. Auch diesmal war es eine enge Kiste, die Führung der Gäste wurde nach 31 Minuten durch ein Eigentor der Freisenbrucher egalisiert. Doch kurz vor dem Pausenpfiff traf der TC erneut, ging mit 2:1 in die Umkleiden.
SG-Trainer Wolfgang Tuszik wechselte aus, nach einer Stunde kam Christian Schlarp für Daniel Höffinger, kurz vor dem Abpfiff ersetzte Dejan Juliyan Mataz dann Marcell Diederichs.
Es blieb beim 1:2, mit diesem Sieg sprang Freisenbruch auf einen Nichtabstiegsplatz. Bis zu diesem „rettenden Ufer“ haben die Löwentaler bereits 16 Punkte Rückstand.

SG Kupferdreh-Byfang II gegen SC Werden-Heidhausen III 5:1

Kein Geschenk für die Geburtstagskinder Rene Kistmacher und Alexander Koch!
Die Trainer Joseph Böhmer und Jürgen Koch hatten erneut vier Spieler aus der Bezirksliga zur Unterstützung dabei, doch diesmal reichte es gegen das Kupferdreher Spitzenteam nicht zur Überraschung. Allerdings tat der schwache Schiedsrichter viel dazu, dass werden verlor.
Die frühe Führung der Gastgeber konnte Florian Kleine-Beck in der 25. Minute ausgleichen, zehn Minuten später kam Enrico Bloß für Stefan Homberg, zur Pause lag Kupferdreh mit 2:1 vorn. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff fiel das 3:1, eine Vorentscheidung, in der 60. Minute ersetzte Johannes Przybyl dann Florian Komenda, Torwart Jonas Altenkamp musste noch zwei weitere Male hinter sich greifen.
Während Kupferdreh mit diesem Sieg auf den Relegationsplatz sprang, haben die SCler weiterhin fünf Punkte Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.