Tabellenführung futsch

Anzeige
Für die SG Werden 80 ging die Heimpremiere in der Kreisliga A verloren. Foto: Bangert
 
Der SC-Reserve gelang in Kray ein Last-minute-Sieg. Foto: Bangert

Spiele der Fußballer - Turbulente Partien mit Toren in letzter Minute


Die SG Werden 80 musste die erste Niederlage einstecken, dem SC Werden-Heidhausen gelang es nicht, eine 1:0 Führung über die Zeit zu bringen. Die SC-Reserve holte mit einem Last-minute-Treffer den ersten Saisonsieg. Am Sonntag greifen jetzt auch die anderen Teams ins Geschehen ein.


ESG 99/06 gegen SC Werden-Heidhausen I 1:1

Eine gerechte Punkteteilung gab es an der Hubertusburg. Bei der ESG 99/06 ging es torlos in die Halbzeit. Die Löwentaler spielten sich gut durch, doch im Angriffsdrittel fehlte die Genauigkeit. Werden suchte mit seinen häufig weit aufrückenden Flügeln die Chance, aber der letzte Pass ins Zentrum kam nicht durch. Ansonsten boten beide Mannschaften viel Krampf.
Die ESG kam verbessert aus der Kabine, klare Chancen blieben aber Mangelware. Trainer Danny Konietzko wechselte durch, brachte mit Marius Neef und Jason Munsch eine neue Offensive. Dann wurde Matthias Bednarski gefoult, der Schiedsrichter gab Elfmeter. Der nach überstandener Verletzung bereits früh für Lars Höcker eingewechselte Sandy Müller konnte die Chance nutzen und verwandelte zur Führung.

Aus 25 Metern ins lange Eck

Doch diese brachte den Gästen nicht mehr Ruhe und Spielkontrolle, fast hätte der Vorsprung dennoch gereicht, doch mit dem Schlusspfiff konnten die Gastgeber doch noch ausgleichen. Nach einem Ballverlust bekam die ESG einen Einwurf zugesprochen, der Angriff konnte nicht unterbunden werden, ein Stürmer zog aus 25 Metern ab und hatte Glück, dass er unhaltbar genau ins lange Eck traf.
Jetzt kommen die Sportfreunde 07 ins Löwental - mit einem Sieg könnte sich die Konietzko-Truppe erst einmal oben festsetzen. Allerdings starteten die 07er mit zwei Siegen, haben also viel Selbstvertrauen getankt. Bereits am Dienstag geht es dann in der 2. Runde des Kreispokals hoch in den Essener Norden zum BV Altenessen.

SG Werden 80 I gegen SF Niederwenigern II 1:5
Zwar hatte niemand ernsthaft geglaubt, dass der Aufsteiger aus dem Löwental um die Meisterschaft mitspielen könnte, schön war es doch: Die Tabellenführung hielt aber nur einen Spieltag.
Gegen die Reserve des Landesligisten lagen die Hausherren bereits nach einer Viertelstunde mit 0:2 hinten. Die Sportfreunde machten das Spiel breit, die 80er mussten viel laufen. In der 27. Minute erhöhten die Gäste aus Hattingen, legten kurz nach der Pause mit einem Doppelschlag nach. Trainer André Bausch musste reagieren, brachte Patric Sondermann, Marcel van Emmenes und Dennis Zahn. Endlich konnten die Gastgeber den Ball vom eigenen Abwehrdrittel weg halten und das längst entschiedene Match offen gestalten. Immerhin konnte Goalgetter Markus Dymala in der 73. Minute den 1:5 Ehrentreffer erzielen.


Auf dem Boden der Tatsachen

Wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen, können sich die 80er nun wieder ihren wirklichen Saisonzielen widmen: Das Erreichen des Klassenerhalts und der Abschlussfahrt nach Malle. Nun wird es richtig schwer - die 80er reisen zum Topkandidaten auf den Meistertitel nach Kupferdreh.

FC Kray III gegen SC Werden-Heidhausen II 2:3
Hoch her ging es in der KrayArena. Aggressive Hausherren, ein Schiedsrichter mit merkwürdiger Regelauslegung, ein am seidenen Faden hängender Sieg durch einen Treffer in der Nachspielzeit.
Es begann gut, früh traf Jonas Graf, danach ergaben sich weitere Chancen durch Marcel Gockeln und Moritz Schwan. Doch statt auf das durchaus mögliche 2:0 zu gehen, fingen sich die Löwentaler kurz vor dem Seitenwechsel den Ausgleich. Nach exakt einer Stunde hielt Robin Ströter nach einem Eckstoß den Schädel hin, sein Kopfball zischte zum 2:1 in die Maschen. Nur drei Minuten später war es wieder ein Eckball, diesmal für die Krayer, der zum 2:2 führte. So hieß es auch nach 90 Minuten.
Sollte dies alles gewesen sein? Nein, Kapitän Holger Steinmann traf, natürlich nachdem der Ball wieder mal von der Eckfahne nach innen kam. Diese 3:2 hatte dann Bestand, neun Minuten Nachspielzeit verstrichen ohne weiteren Treffer, brachten aber noch eine gelb-rote Karte für den Doppeltorschützen der Hausherren wegen Meckerns. Trainer Benjamin Brenk war heilfroh über den Sieg, weiter geht’s für seine Mannen gegen SF Niederwenigern III, ebenfalls mit Sieg und Niederlage gestartet.

So rollts Leder:

Sonntag, 21. August:
10 Uhr: Fortuna Bredeney III gegen SG Werden 80 II, Meisenburg.
11 Uhr: SC Werden-Heidhausen I gegen Sportfreunde 07, Löwental.
13 Uhr: SC Werden-Heidhausen II gegen SF Niederwenigern III, Löwental.
15 Uhr: SG Kupferdreh gegen SG Werden 80 I, Hinsbecker Berg.
15 Uhr: SC Werden-Heidhausen III gegen SG Kupferdreh III, Löwental.
16.45 Uhr: SC Werden-Heidhausen Damen gegen SC Sonnborn, Löwental.

Dienstag, 23. August:
19.30 Uhr: BV Altenessen gegen SC Werden-Heidhausen I, Stankeitstraße.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.