Torreiche Partien: Testspiele der Fußballer - Bitteres Turnieraus für SC Werden-Heidhausen I

Anzeige
Die SG Werden 80 I, hier Philipp Roeser, gewann gegen Essen-West.
 
Der SC Werden-Heidhausen IV siegte mit 5:4 gegen Essen-West.

Das Aus beim Preußen Cup kam schon in der Vorrunde! Nach einem 0:1 gegen einen gewiss nicht starken A-Ligisten aus Leithe können sich die Löwentaler jetzt darauf konzentrieren, einen ausgeglichenen und wettbewerbsfähigen Kader zusammen zu stellen.

SC Werden-Heidhausen I gegen SV Leithe 0:1

Trainer Danny Konietzko hatte nach vielen Abgängen und urlaubsbedingt nur noch drei Spieler seines alten Kaders auf dem Zettel. Dazu stießen Serdar Dedemen, Armin Gusalic, Nils Franke, Adel Kheloufi, Leo Krick und Tino Theuer, die von anderen Vereinen ins Löwental gekommen waren, aus der Reserve rückten Yannick Bönte, Lars Herzog, Florian Komenda, Sebastian Paas und Robin Ströter auf.
In der zehnten Minute ging Leithe in Führung, zwei Minuten später wurde Tino Theuer von seinem Gegenspieler taktisch gehalten, bekam einen Freistoß, versuchte aber nachzutreten und ihm wurde dafür die rote Karte präsentiert. In Unterzahl konnte Werden die Partie nicht mehr umbiegen. Trainer Danny Konietzko ist weiterhin auf der Suche nach „passenden“ Spielern für die schwere Saison in einer von allen Experten als extrem stark eingeschätzten Bezirksliga.

SG Werden 80 I gegen JuSpo Essen-West 5:4

Patrick Sondermann und Rene Sperling trafen zum 2:0, doch den Gästen gelang schnell der Ausgleich. Noch vor der Pause legte Kevin Maskow das 3:2 nach.
Da Trainer André Bausch gleich fünfmal auswechselte, musste sich die Elf erst finden, aber nach kurzer Anlaufphase erhöhten Martin Pohl und Robin Quellmelz auf 5:2, bevor in den letzten Minuten der Gast noch verkürzen konnte.

Germania Ratingen gegen SC Werden-Heidhausen Damen 1:10

Die Löwentaler Damen gewannen ihr erstes Testspiel der neuen Saison mit 10:1 in Ratingen. Trainer Simon Freisenhaus war zufrieden: „Die dort neu gegründete Damenmannschaft brachte uns nur einmal in Nöte - mit ihrem 1:3 mit dem Pausenpfiff. Unsere Spielerinnen kombinierten gut und spielten taktisch souverän.“
Es trafen: Friederike Ruhrus fünfmal, dreimal Catharina Will sowie Martha Macek und Luisa Gricksch.

Arminia Hassel gegen SC Werden-Heidhausen II 1:5

Beim Ursprungsverein von Torwart Kevin Saalbach war Vedran Kustura wieder dreimal erfolgreich. Stephan Lößner und Sebastian Paas machten den 5:1 erfolg komplett.

SG Werden 80 II gegen ESC Rellinghausen II 1:4

ESC hätte mit acht Toren Differenz gewinnen müssen, um beim Überruhrer Bagus Cup ins Endspiel einzuziehen. Zwar gab die Reserve des Landesligisten alles, es wurde aber „nur“ ein 4:1 Erfolg.

SC Werden-Heidhausen III beim Stauder Cup

Einen hervorragenden Eindruck hinterließ das Team der Trainer Joseph Böhmer und Jürgen Koch bei der Vorrunde des Stauder Cups. Teutonia Überruhr II wurde förmlich überrollt, Dominik Petry eröffnete den Torreigen, dem sich Florian Kammann mit drei und Sebastian Hüsken mit einem Treffer anschlossen. Marvin Dörnemann war im Tor beschäftigungslos, bis der Schiedsrichter ein wenig überraschend auf Elfmeter für die Teutone entschied. Dörnemann gewann das Duell und hielt seinen Kasten sauber.
Gegen die SG Kupferdreh-Byfang II hatte es in der letzten Saison noch deutliche Niederlagen gegeben. Florian Kammann bediente Sebastian Hüsken, der diesen genialen Spielzug gekonnt zum 1:0 abschloss. Dann bettelte die Mannschaft förmlich um den ausgleich, der dann auch prompt fiel. Jetzt war die Konzentration wieder da, Hüsken sorgte mit einem spektakulären Heber über den Torwart für das 2:1 und das Tor des Tages.
Letzter Kontrahent war eine Burgaltendorfer Altherrentruppe, die gegen die jungen Löwentaler läuferisch überfordert war. Tobias Kammann traf vom Sechzehner, Sebastian Hüsken erlief einen Fehlpass und schob zum 2:0 ein, das zwischenzeitliche 2:1 war nur ein Schönheitsfleck. Nach dem 3:1 durch Florian Kammann waren der 3:1 Sieg und damit die Finalteilnahme gesichert. In diesem Endspiel, welches am 9. August ausgetragen wird, ist der SV Burgaltendorf III der Gegner.

SC Werden-Heidhausen IV gegen TuS Essen-West III 5:4

Das neu formierte und stark verjüngte Team von Trainer Kevin Marx gewann eine torreiche Partie. Zweimal war Moritz Trah zur Stelle, Marvin Baeck und Alessio Benetazzo trafen ebenfalls. Moritz Trah gelang in der 88. Minute der Siegtreffer.

So rollt das Leder:


Mittwoch, 29. Juli:
SG Werden 80 I gegen Stella Azzurrra Velbert, 19.30 Uhr, Löwental.
Teutonia Überruhr II gegen SG Werden 80 II, 19 Uhr, Mentingsbank.

Samstag, 1. August:
SC Werden-Heidhausen Damen gegen Union Wuppertal, 15 Uhr, Löwental.

Sonntag, 2. August:
SC Werden-Heidhausen II gegen SG Werden 80 I, 13 Uhr, Löwental.
RSC Essen II gegen SG Werden 80 II, 13 Uhr, Walpurgistal.
SC Werden-Heidhausen III gegen Atletico Essen, 11 Uhr, Löwental.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.