Am Bahnhof zu Hause - Ausstellung 120 Jahre Bahnhofsmission Essen

Anzeige
Zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeiter der Bahnhofsmission Essen kamen zur Ausstellungseröffnung in den Hauptbahnhof. Foto: Michael Gohl
Essen: Hauptbahnhof |

Was macht eigentlich die Bahnhofsmission? Wer sich diese Frage schon einmal gestellt hat, sollte sich die Ausstellung "120 Jahre Geschichte der Bahnhofsmission in Essen" ansehen. Anlässlich des runden Geburtstages ist sie noch bis 14. September in der Haupthalle des Hauptbahnhofes Essen zu sehen.

Seit ihrer Gründung 1897 kümmert sich die Bahnhofsmission um Reisende und Menschen in sozialer Notlage. Heute leistet sie als eine von deutschlandweit mehr als 100 Missionen am Hauptbahnhof Essen täglich Ein-, Aus- und Umstiegshilfen und auch spontane Unterstützung bei Notlagen. Bürgermeister Rudolf Jelinek würdigte anlässlich der Ausstellungseröffnung die Leistung der Bahnhofsmission: "Für Hilfesuchende – Reisende, Mittelose oder Einsame - ist die Bahnhofsmission am Essener Hauptbahnhof eine wichtige Anlaufstelle. Sie ist damit eine der ersten sozialen Einrichtungen in unserer Stadt, in der jeder willkommen ist. Mit ihren zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitern gehört sie fest zu unserer Stadt, was die Ausstellung eindrucksvoll dokumentiert."
In den Anfangsjahren unterstützte die Bahnhofsmission insbesondere Frauen, die vom Land in die Stadt reisten, bei der Suche nach sicheren Unterkünften und Arbeit. Während des Ersten Weltkriegs meldeten sich vermehrt Flüchtlinge, Vertriebene und zurückkehrende Soldaten in der Bahnhofsmission.

Rund 30 000 Einsätze pro Jahr in Essen

In den Folgejahren wurde sie verstärkt zu einer ersten Anlaufstelle für Menschen in Not. In den 1960ern unterstützten die Mitarbeiter vor allem die ankommenden Gastarbeiter und in den folgenden Jahrzehnten verstärkt Hilfesuchende mit sozialen Problemen. Daneben richten sich Projekte wie die Kinderlounge oder "Bahnhofsmission 60+" - dabei lernen Essener Senioren den Bahnhof bei einer Führung besser kennen - an Reisende.
Pro Jahr wird die Essener Bahnhofsmission rund 30.000 Mal in Anspruch genommen. Werktags von 8.20 bis 22 Uhr und samstags von 10 bis 18 Uhr sind die Mitarbeiter für Hilfesuchende erreichbar. Rund 40 ehrenamtliche Mitarbeiter unterstützen die Bahnhofsmission, die in Essen seit mehr als 100 Jahren von Caritas und Diakonie getragen wird.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.