Toast Hawaii statt Turnhalle

Anzeige
v.l.n.r.: HTK-Präsident Heinz Kraiczy freut sich wieder über die guten Leistungen von Trainer Bernd Kappen, Christoph Haep, Dr. Bernhard Weßkamp, Viktor Cleve, Manfred Brodersen, Dieter Dahlem, Alt-Trainer Rainer Grebert und Dietmar Schmitt. Es fehlt Günter Cramer.

Beim Heidhauser Turnklub werden Traditionen groß geschrieben. Die Männer-Gruppe von Trainer Bernd Kappen verlegte wieder den letzten Übungsabend in die Gaststätte „Zum Schwarzen“. Statt Dehnen und Kräftigen oder Pritschen und Baggern waren Jägerschnitzel oder Toast Hawaii angesagt: alles Übungen, die locker und weniger schweißtreibend bewältigt wurden.

Nach dem „Abpfiff“, quasi zum Ausklang der „letzten Übungsstunde“ trug Trainer Kappen eine ungewöhnliche Weihnachtsgeschichte von Loriot vor. Dabei wurden dann noch einmal besondere Muskelpartien, nämlich die Lachmuskeln, beansprucht.
Dann wurde es noch einmal feierlich. Alt-Trainer Rainer Grebert hatte im Herbst mal wieder mit zehn Turnern die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen erfüllt. Und es ist schon alter Brauch, dass im Rahmen der Jahresabschlussfeier den Sportabzeichen-Aspiranten die Urkunden überreicht werden.

2015 wieder!

Bis auf zwei Neueinsteiger wurden „alte Hasen“ geehrt, die schon fünfzehn Mal und mehr die Bedingungen erfüllt hatten. Bis zur nächsten runden Zahl „20“ ist es für einige nicht mehr weit. Also wurde beschlossen, auch 2015 wieder das Sportabzeichen anzugreifen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.