Die Königin der Instrumente wird 60

Anzeige
Dank der guten Pflege ist die Orgel auch noch nach 60 Jahren funktionsfähig

Die Christuskirche Essen-Altendorf feiert das 60 jährige Jubiläum ihrer Schuke-Orgel

Am 21. Mai 2016 feiert die Christuskirche Essen-Altendorf an der Röntgenstraße mit zwei Konzerten den 60. Geburtstag ihrer „Königin“. Sichtlich stolz ist die Organistin Ulrike Jerosch auf die, am 29. April 1956 fertiggestellte, Orgel der Berliner Orgelbaufirma Karl Schuke. Der Aufbau der 6,5 Tonnen schweren und damals 11.000 DM teuren Orgel dauerte drei Monate. Doch der Aufwand hat sich gelohnt. Mit ihren 30 Registern (Klangfarben) und vier Werken (drei Manuale und Pedal) bietet die Orgel die Möglichkeit, von Bach über Jazz, bis hin zu Swing fast alle Stücke zu spielen. Diese Vielfalt war für die 50er Jahre noch nicht üblich. Eine weitere Besonderheit für die damalige Zeit ist die vorgezogene Aufstellung auf der Empore. Dies sorgt für eine optimale Akustik in der ganzen Kirche.

Abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt

Von dieser Akustik können sich die Besucher der Konzerte am 21. Mai selbst überzeugen. Das Programm startet um 17 Uhr mit einem Gesprächskonzert für Kinder und Erwachsene. Dabei führen Ulrike Jerosch (Orgel) und Birgit Everding (Sprecherin) die Funktionsweise der Orgel an Hand des Stückes „Die Orgelmaus“ von Karl-Peter Chilla vor. Ab 18 Uhr kann man dann am Festkonzert teilnehmen, welches ein abwechslungsreiches Programm aus Orgelwerken, Kammermusik und Lesungen bietet. Gestaltet wird es von der studierte Kirchenmusikerin Ulrike Jerosch an der Orgel und dem Klavier, sowie Birgit Everding an der Blockflöte und Hannelore Werner, zuständig für die Textbeiträge.

Zwei Tage langes Stimmen für den perfekten Klang

Dass dieser runde Geburtstag überhaupt gefeiert werden kann, ist den regelmäßigen Instandhaltungsmaßnahmen zu verdanken, denn die meisten Orgeln aus dieser Zeit sind bereits defekt oder schlecht erhalten. Alle 15-20 Jahre sollte daher eine professionelle Reinigung der Orgel erfolgen, erzählt die Organistin der Christuskirche. So eine Reinigung dauert bis zu 7 Tage und erfordert auch Klettergeschick, um an die bis zu 5 Meter langen Pfeifen heranzukommen. Außerdem muss die Orgel alle zwei Jahre gestimmt werden. Das Stimmen und Überprüfen der 2396 Pfeifen dauert dabei mindestens zwei Tage. Um die Orgel auch für die nächsten Jahre funktionsfähig zu halten, wurden Ende 2015 alle Ventilbeläge, die noch aus den 50er Jahren stammten, ausgetauscht. Instandhaltungsmaßnahmen dieser Größenordnung sind dann auch mit entsprechenden Kosten verbunden. Daher freut man sich in der Christuskirche über Spenden für die kirchenmusikalische Arbeit der Gemeinde. Der Eintritt zu beiden Konzerten am 21. Mai ist aber kostenfrei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.