Dr. Antons Lachsprechstunde

Anzeige
Zu Dr. Antons Lachsprechstunde lud die Gemeinde St. Antonius.
 
Zahlreiche Närrinnen und Narren ließen sich das bunte Programm nicht entgehen.
Gemeinde St. Antonius bittet zum Gemeindekarneval



Die fünfte Jahreszeit hat begonnen und auch in der Gemeinde St. Antonius in Frohnhausen gehen die Narrenrufe Helau und Alaaf wieder um. Veranstaltet wurde im Rahmen dessen zum wiederholten Mal der Gemeindekarneval im Pfarrsaal der Kirchengemeinde.


Unter dem Motto „Dr. Antons Lachsprechstunde“ fanden sich auch in diesem Jahr zahlreiche Närrinnen und Narren, die sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollten. In bunten, traditionellen aber auch teils skurrilen Kostümen trafen sich Gemeindemitglieder und Zugereiste, um dem abwechslungsreichen Bühnenprogramm zu lauschen, aufgeführt von Gruppen und Einzelpersonen aus der Gemeinde.

Neben Luftschlangen und Ballons gab`s auch Plastikspritzen als Deko

„Der Gemeindekarneval ist eine feste Tradition in unserer Gemeinde“, erklärt der Mitorganisator Michael Felter. „Damals haben wir als Pfarrkarneval gestartet, sind aber dann zu Gemeindekarneval übergegangen. Wir freuen uns, dass die Veranstaltung immer sehr gut besucht ist. Ein großer Dank geht in diesem Zusammenhang an alle ehrenamtlichen Helfer, ohne die eine Organisation in diesem Stil nicht möglich wäre.“ Ausrichter in diesem Jahr war wieder der katholische Kirchenverein.
Passend zum Motto hat sich Anja Lethen wieder eine stilgerechte Saaldekoration einfallen lassen. Girlanden, Luftschlangen und Luftballons sind im Karneval ein Muss, sah man aber genauer hin fielen kleine Plastikspritzen auf, die munter von der Decke baumelten. Man befindet sich ja in Dr. Antons Lachpraxis!
Und dass einem das Lachen nicht verging, weil man womöglich auf dem Trockenen saß, gab es natürlich flüssige „Medizin“ und kleine Snacks obendrein.
Das Bühnenprogramm selbst war eine Mischung aus musikalischen, poetischen und tänzerischen Einlagen, wofür sich die Akteure teils schon Monate vorher begonnen haben darauf vorzubereiten. Die Veranstaltung startete mit einem Warmmachen für die seelische Erbauung: Eine Runde Einschunkeln und alle Glieder am besten so hoch es ging! Dann erklommen die Frauen des AFC die Bühne, die, als Clowns verkleidet, jonglierten und balancierten.
Ihnen folgten die Damen vom KFD, die jetzt machen, worauf sie Lust habe. Und das war eine Reise um die ganze Welt mit Halt in Spanien, Italien, Russland, Japan oder Hawaii. Mit einem selbstgeschriebenen Gedicht und den zu den jeweiligen Ländern passenden Liedern erheiterte die Frauenpower das närrische Publikum. Auch auf den Mond hat es die abenteuerlustigen Damen verschlagen, der sich dann doch etwas anders präsentiert hat als gedacht.

„Beziehungsprobleme“ gibt’s auch in St. Antonius

In den nächsten beiden Akten ging es um typische Beziehungsprobleme. Zum einen darum, was passiert, wenn Mutter und Tochter die Rollen tauschen und die Tochter die Mama erzieht, zum anderen darum, was Frau sich anhören muss, wenn Mann Schnupfen hat. Mit bösem Humor wurde da auf die „Jammerlappendiagnose“ verwiesen, wenn das Virus wieder zugeschlagen hat oder sich der Göttergatte den Rücken bei McFit verdreht.
Ein weiteres Highlight waren wie in jedem Jahr die beiden „erfahrenen Häsinnen“ mit ihrer Nummer: Als eine Art verbales Ping-Pong lamentierten beide über Wehwehchen im Alter. Beide waren sich einig, dass bei Beschwerden der Arzt aufgesucht werden muss, jedoch kann die Sprache einem das Leben in dieser Hinsicht wirklich schwer machen: Tut einem zum Beispiel das das Gedärm weh, lautet die Empfehlung: Geh doch zum „Därmatologen“. Bei Hämorriden, weil man ja dann nicht mehr auf dem Arsch sitzen kann, sollte man nach Ägypten fahren. Warum? Na, ganz einfach: Da gibt’s die besten „Arschiologen“.
Übrigens: Die Narrensaison ist noch nicht vorbei in St. Antonius. Wer weiterfeiern will, kann dies im Frauenkarneval am 23. Februar unter dem Motto „Antonia Helau“ tun. Beginn ist um 19:11 Uhr, Karten können im Gemeinde- oder im Pfarrbüro erworben werden.
Und auch für die kleinen Kostümfans bietet die Gemeinde einen Kinderkarneval an. Der steigt am 25. Februar von 15-17 Uhr ebenfalls im Pfarrsaal in der Kölner Straße 41. Highlight des Nachmittags ist eine Kostümprämierung, Kinder ab 6 Jahren sind herzlich eingeladen. Karten gibt es im Gemeinde- und im Pfarrbüro, in der KiTa und der KiFaz St. Antonius sowie bei Fa. Walterschen in der Frohnhauser Straße 235.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.