Symphoniacs: Neue Klangbilder im Colosseum

Anzeige
Einen pefekten Konzert-Abend bescherten die Musiker von Symphoniacs ihrem Essener Publikum. (Foto: Veranstalter)

Es ist ihre erste Tour und es war ihr erstes Konzert in Essen: Die Ausnahme-Musiker des international besetzten Electro-Klassik-Projekts Symphoniacs konnten im Essener Colosseum einen fulminanten Erfolg vor ausverkauftem Haus feiern.

Hinter Symphoniacs steht der in Berlin lebende Produzent, Komponist und Electronic Artist Andy Leomar, der nach seiner Ausbildung zum klassischen Musiker auch im internationalen Popmusik-Bereich mitmischt. Man füge hinzu: Sieben klassische Musik-Talente aus der gesamten Welt.
Und schon kann die in dieser Form unbekannte Verbindung aus Klassik und angesagten Dancetunes beginnen: Der Sound von Symphoniac ist abwechslungsreich, visionär und kraftvoll zugleich.
Mal ist es Antonio Vivaldis "Die Vier Jahreszeiten" in modernem Gewand. Mal ist es Robin Schulz' Überhit "Prayer in C", der die Halle erzittern lässt.
Das passt zusammen? Ja, tut es. Bestens sogar. So gut, dass sich das Publikum irgendwann auch nicht mehr auf den Sitzen halten konnte und das Colosseum an diesem Abend zum Dancefloor wurde.
Auch die Lasershow, die Symphoniacs im Gepäck hat, ist eine sehenswerte Angelegenheit, die den ganzen Saal erleuchten lässt und emotionale Bilder auf die Bühne zaubert.
Und was gibt's da noch zu meckern? Nichts, denn perfekter könnte ein Konzert nicht sein. Und dem Abenteuer Classical-meets-Club-Mix von Symphoniacs dürfte eine große Zukunft garantiert sein.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.