Frischer Werbering mit knackigen Ideen

Anzeige
Engagieren sich für Frohnhausen: Martina Löbbert, 1. Vorsitzende und Carsten Crispin, 2. Vorsitzender. (Foto: Blum)
Neuer Markt, Wettbewerb und mehr...Was gibt’s Neues beim Frohnhauser Werbering?

Frisch an der „Spitze“ sind Martina Löbbert, 1. Vorsitzende und Carsten Crispin, 2. Vorsitzender. „Ganz stark sind wir in der Planung für den Frohnhauser verkaufsoffenen Sonntag, 6. Oktober, 13 bis 18 Uhr. Wir wollen einige Neuerungen versuchen.“ Wahrlich, die hören sich nicht schlecht für den Stadtteil an…

Alles neu macht der verkaufsoffene Sonntag, 6. Oktober. Die Vorsitzenden plaudern: „ Mit einem Markt! Den wollen wir auf dem Parkplatz Sybel-/Berliner Straße integrieren. Intensive Gespräche mit den Markthändlern sind im Gang. Mittelpunkt: Traditionelle Stände, gute Angebote.“ Von A bis Z – von Äpfeln bis zum Zander. Es geht um Ansehen. Aussehen. Zupacken… „Man muss abwarten, wie so etwas angenommen wird, wie es funktioniert. Ferner werden sich auf dem Gervinusplatz viele Frohnhauser Vereine vorstellen.“

„Ein Ziel haben wir, unseren Stadtteil zu stärken. Attraktiver zu machen. Man muss einen Weg des Miteinanders finden. Eine Erweiterung des Angebots“, verdeutlicht Löbbert.

Zur Tradition zählt ebenfalls in Frohnhausen der Nikolausmarkt auf dem Gervinusplatz. Geplant am 7. Dezember.

„Das Problem mehr Sauberkeit in Frohnhausen sehen wir dringend auch vom Werbering. Deshalb organisieren wir auf dem Gervinusplatz das Reinigen der Baumbeete, zwei Mal monatlich. Wir können immer nur einen Anstoß geben“, räumen Löbbert und Crispin ein. Fakt ist, die Arbeit im WR ist ehrenamtlich, zeitaufwändig. „In der Planung stehen – im Rahmen der pico-bello-Sauber-Zauberaktion – uns der Mithilfe anzuschließen…“

Wenn dann also der Ortsteil wieder super sauber glänzt, leuchtet der nächste Glanzpunkt auf der Ideenliste. Martina Löbbert schwebt ein Rezeptbuch vor. „Aus allen Bevölkerungsgruppen, von Marktleuten, Kindergruppen, Erwachsenen, sozialen Einrichtungen, Senioren… Es kommt darauf an, wie viele Rezepte eintrudeln. Es wäre eine gemeinsame Sache von Frohnhausern. Denn „Essen“ haben wir alle gern! Alte Rezepte werden wieder aufleben. Wenn es fruchtet, werden Plakate gedruckt mit Einzelheiten. Klar ist, dass der Buch-Verkaufserlös in soziale Einrichtungen im Stadtteil fließt.“ Es kann die Granatenaktion werden: Gemeinsamkeit, die nicht viel Zeit kostet, nicht viel Kraft, Vorbild für andere Stadtteile.

Auf der Action-Suche – für kleine und größere Kinder am verkaufsoffenen Sonntag, wächst die Idee an einer Schnitzeljagd, kreuz und quer durch den Ortsteil. Ablauf: Ein Lösungssatz wird gesucht. Einzelne Buchstaben hängen in den WR-Geschäften. Drei Hauptpreise, weitere Trostpreisen winken. Fazit: Zum Schluss kennen die Lütten endlich Frohnhausen in- und auswendig…Während sich die Kleinen beim Schminken entspannen dürfen.

Hallo, aufwachen! Das Stimmungsbarometer bringt zackig auf Hochtouren der Show-und Musikzug Blau Weiß Essen-Frohnhausen eV. 1963.
0
2 Kommentare
2.717
Hermann Schmidt aus Essen-West | 11.06.2013 | 10:19  
98
Susanne Zander aus Essen-West | 14.06.2013 | 18:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.