FDP-Fraktion begrüßt Erhöhung der Parkplatz-Mindestbreite

Anzeige
Hans-Peter Schöneweiß - Fraktionsvorsitzender der Essener FDP
Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen begrüßt die im Entwurf zur neuen Sonderbauverordnung des Landes NRW vorgesehene Erhöhung der Mindestbreite von Parkplätzen.

„Bereits im Dezember 2014 haben wir für die Stadt Essen eine Verbreiterung der bewirtschafteten Parkplätze vorgeschlagen, da moderne Autos deutlich in der Breite zugelegt haben“, sagt Hans-Peter Schöneweiß, Fraktionschef der Essener FDP. „Insbesondere Senioren und Familien haben Schwierigkeiten, in den engen Parkbuchten beim Ein- und Aussteigen zu Recht zu kommen.“

Der Entwurf des Landes NRW sieht nunmehr eine Verbreiterung neuer Parkplätze von 2,30 m auf 2,45 m vor. Die Freien Demokraten im Essener Rat unterstützen hier die Forderung des ADAC, der bereits vor Jahren eine Breite von 2,50 m gefordert hatte.

„Sowohl in Parkhäusern als auch auf öffentlichen Parkplätzen ist vermehrt festzustellen, dass einzelne Parkbuchten leer bleiben, da eine volle Ausschöpfung der Stellplätze kaum möglich ist. Daher wäre eine Verbreiterung kein fiskalischer Nachteil, sondern womöglich eine Steigerung der Auslastung“, so Schöneweiß.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.