FDP-Fraktion Essen: Verbesserung der Fahrpreisauskunft der EVAG nötig

Anzeige
Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen fordert die EVAG und den VRR auf, umgehend eine Lösung für die fehlerhafte Fahrpreisauskunft in den digitalen Portalen zu finden.

„Die Nichtberücksichtigung der Kurzfahrten bei der Ticketauskunft auf den Webangeboten der EVAG und des VRR sind heutzutage nicht akzeptabel“, sagt Hans-Peter Schöneweiß, Fraktionsvorsitzender der Essener FDP. „Dass es durch unterschiedliche Tarife innerhalb des VRR nicht möglich sein soll, die Kurzstrecke stadtweit darzustellen, erscheint uns zweifelhaft. Das Problem ist schon seit langem bekannt und es verwundert uns, dass das noch nicht behoben ist.“

Eine exakte Tarifauskunft ist nach Auffassung der FDP-Fraktion schnellstmöglich zumindest auf den Portalen der EVAG sicher zu stellen. Darüber hinaus könne man im ersten Schritt die derzeit nicht darstellbare Kurzstreckenfahrt deutlich transparenter hervorheben, so dass die Fahrgäste nicht erst das Kleingedruckte durchforsten müssen. „Insbesondere für Fahrten im Essener Stadtgebiet muss eine Programmierung möglich sein, die einen erkennbaren Hinweis aufzeigt, wie viele Haltestellen eine Streckenanfrage umfasst und dass es bei 3 oder weniger Haltestellen einen günstigeren Tarif gibt. Dies muss sofort angegangen werden“, so Schöneweiß.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.