Bakterienbunker Blinddarm

Anzeige
under cover Abwehrspezialist
Eine Blinddarmoperation heute absolute Routine, oftmals lebensrettend und, man kann sich ohne Folgen von ihm trennen, vom „Appendix vermicularis“, wie das wurmförmige Dickdarmanhängsel in Medizinerkreisen genannt wird, es gilt als überflüssig. Ein Überbleibsel der Evolution. Doch so langsam kommt heraus, er gehört mit zum lymhatischen Abschirmdienst, um einen „under cover Agenten“, der naturgemäß schwer zu enttarnen ist. Doch schon seine Stationierung am Ende des Dünndarms am Übergang zum Dickdarm hätte einen aufmerksam machen sollen. Hier ändert sich sowohl der Darminhalt als auch die Bakterienbesiedlung. Genau hier sitzt eben auch ein lymphatischer Checkpoint, gleichsam das Pendant zur Rachenmandel – daher auch sinnigerweise „Darmtonsille“ genannt, die diesen Übergang kontrolliert.

Lymphatische Wachposten
Die Rachenmandel ist der erste Außenposten des immunologischen Grenzschutzes. Hier muß wirklich alles vorbei, was in den Körper will. Im den naheliegenden Lymphknoten werden die Neuankömmlinge mit den aktuellen Fahndungslisten abgeglichen und falls verdächtig sofort Spezialkommandos mit den entsprechen Abwehrstoffen (Antikörpern) in Marsch gesetzt, die alle weiteren lymphatischen Wachposten alarmieren und ihnen die passenden Waffen liefern. Zu ihnen gehört auch der Wurmfortsatz.

Tückischer Wurm
Doch der Wurmfortsatz hat seine Tücken. Als „undercover“ spielt er gern Verstecken. Normalerweise hängt er wie gesagt am rechtseitigen Dickdarmende, er kann sich aber auch dahinter verkriechen oder zur Gallenblase hochgeschlagen. Wie beim echten Agenten ist Seitenwechsel möglich. Also Vorsicht mit: „Schmerzen im rechten Unterbauch!“ Übelkeit und Erbrechen vervollständigen zwar die klassische Lehrbuchsymptomatik, sind aber nicht beweisend- Durchfallerkrankungen fangen auch so an. Nur eine genaue Untersuchung durch einen erfahrenen Chirurgen bringt Klarheit, ob und wann umgehend operiert werden muß. Ansonsten platzt der wild gewordene Wurm und speit Eiter in die Bauchhöhle, das bedeutet Alarmstufe 1, auch heute noch!

Mikrobiologische Arche Noah
Bei Infektionen des Darmes mit gefährlichen Durchfallerregern (z.B. Salmonellen) kommt die ansässige Darmflora ganz schön ins Schleudern und wird noch weiter dezimiert, wenn dann noch mit starken Antibiotika behandelt wird. So kann sich infolge einer schweren Salmonelleninfektion schon mal ein Reizdarm-Syndrom entwickeln.
In dieser verzweifelten Situation schlägt nun die Stunde des Wurmfortsatzes, er fungiert als „Bakterienbunker“ und sichert das Überleben der Darmflora. In der „Nachkriegszeit“ können sich dann die geretteten Darmkeime viel schneller und gezielter ans Aufräumen machen. Eigentlich ganz sinnvoll, läßt den „Blinddarm“ in ganz neuem Licht erstrahlen als wichtigen Mitarbeiter des Immunsystems -als „mikrobiologische Arche Noah“- also doch ganz gut, einen zu haben!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
567
Dr. Helmut Förster aus Essen-West | 10.05.2014 | 17:10  
9.161
Renate Sültz aus Lünen | 11.05.2014 | 05:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.