Junge Boris Becker und kleine Steffi Grafs...

Anzeige
Auf der Anlage des TVE Frohnhausen ist im Tennis- Sommerferiencamp immer eine Menge los.
 
Gil- Noah (7Jahre, Mitte) nimmt seit drei Jahren regelmäßig am Tennis-Sommerferiencamp teil.

Spiel und Spaß im TVE Tennis- Sommerferiencamp


Der TVE Frohnhausen ist in den Sommerferien gut besucht. 18 Kinder tollen auf der Anlage herum, währenddessen die Eltern hinten einen Kaffee trinken oder gespannt hinter der Spielfeldbezäunung warten.


,,Keine Verletzten, ganz nette Kinder, die sich vorher nicht kannten und direkt super verstehen... wir haben mal wieder total Glück gehabt“‚ fasst Petra Rabe die erste Ferienwoche zusammen. Unter der Leitung von Ehepaar Rabe haben tennisinteressierte Kinder auch diesen Sommer wieder die Chance ihre Fertigkeiten auf der Anlage des TVE Frohnhausen auszubauen oder als Anfänger spielerisch an den Tennissport herangeführt zu werden. Ab fünf Jahren kann man sich für das Ferienspatzangebot, das von die Tennisschule Rabe geleitet wird, anmelden. ,,Wir haben vier Kinder, die vorher noch nie Tennis gespielt haben- man braucht aber auch keine Vorkenntnisse. Jedes Kind ist herzlich eingeladen bei unserem Tenniscamp mitzumachen .“ Einige junge Tennisspieler sind jedoch auch schon länger dabei. So zum Beispiel Gil-Noah (7), der bereits im dritten Jahr am Tennis- Sommerferiencamp teilnimmt. Mit fünf Jahren hat er zum ersten Mal mitgemacht- und seitdem den Schläger nicht mehr aus der Hand gelegt. ,,Je nach Alter und Können“ werden die Kinder am ersten Tag in verschiedene Gruppen eingeteilt. Das macht es nicht nur für die Trainer, sondern auch für die Kinder selbst leichter, entsprechend gefordert und gefördert zu werden. So machen die Kinder neben Doppelspielen und kleinen Turnieren auch immer wieder verschiedene Technikübungen und üben den richtigen Aufschlag.Und selbst die zwischenzeitlichen Regenfälle haben die Trainer effektiv genutzt. Anstatt Tennis wurden in diesem Sinne viele alternative Spiele angeboten. Beim ,,Chaosspiel“ werden zum Beispiel viele kleine Zettel in Schränken und andernorts auf der Anlage für die Kinder verteilt. ,,Auf den Zetteln stehen diverse kleine Aufgaben, die zu erfüllen sind.“‚ erklärt Petra Rabe.,,Ein Junge musste auf allen Nägeln Nagellack draufmachen“‚ kichert Emilie (7).Durch solche ,,Riesenge-meinschaftsspiele“ lernen die Kinder sich auch außerhalb ihrer Gruppen kennen und haben dabei eine Menge Spaß. Das Gemeinschaftsgefühl wird gestärkt und der lästige Regen ist bei solchen Aktionen dann auch ganz schnell wieder vergessen. Bei schönem Wetter erprobten sich die Kinder am vorletzten Tag auch in anderen Ballsportarten und vergnügten sich in der Gruga. ,,Wir haben zum Beispiel Beachvolleyball, Tischtennis, Badminton und Basketball gespielt“‚ berichtet Petra Rabe. Ihr ist es wichtig, dass die Kinder sich auch in anderen Sportarten erproben und die Bewegungen nie zu einseitig bleiben. Für die Kinder ist dieser Tag etwas ganz Besonderes. ,,Tennis und in der Gruga Volleyball spielen“ zieht Emilie Bilanz, was ihr am meisten Spaß gemacht hat. Am letzten Tag der Campwoche findet ein Abschlussturnier statt. Alle Kinder erhalten eine Urkunde und es gibt verschiedene Preise zu gewinnen. Darunter fallen unter Anderem Computerspiele, Stofftiere, Stirnbänder und Vieles mehr.Elke Grundwald (Mutter von Gil- Noah) würde ihren Sohn jederzeit wieder anmelden. ,,Es hat ihm super gefallen“‚ erzählt sie lächelnd. Eltern müssen für die Veranstaltung nicht zwingend anwesend sein, sind jedoch herzlich eingeladen ihren Kindern beim Spielen zuzusehen. Für Mittagessen und Getränke ist immer gesorgt. Das nächste Sommerferiencamp von der Tennisschule Rabe findet vom 26. bis 30. August statt.
0
2 Kommentare
2.717
Hermann Schmidt aus Essen-West | 05.08.2013 | 23:00  
9.161
Renate Sültz aus Lünen | 07.08.2013 | 23:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.