Lösbare Aufgaben für die Wohnbau Moskitos ?

Anzeige
(Foto: ESC Wohnbau Moskitos Essen)
Essen: ESC Moskitos |

Lösbare Aufgaben für die Wohnbau Moskitos ?

Mit dem Auswärtsspiel in Rostock (Freitag 20 Uhr – Eishalle Schillingallee) und dem Heimspiel am Sonntag (18:30 Uhr – Eissporthalle am Westbahnhof) gegen die Hamburg Crocodiles stehen die jungen Wilden von Cheftrainer Frank Gentges von der Papierform vor lösbaren Aufgaben. Freitagsgegner Rostock steht punktgleich mit den Wohnbau Moskitos, einen Platz hinter den Essenern. Auffällig aus den ersten vier Spielen der Piranhas sind im Moment allerdings die vielen Gegentore. Nur die beiden Berliner Vereine und die Crocodiles kassierten bisher mehr Gegentore als die Ostseestädter. Doch die Mannschaft von Sergej Hatkevich hat auch bereits 15 Mal das gegnerische Gehäuse getroffen, so dass die Essener Defensive wachsam sein muss, will man in der Fremde bestehen. Treffsicher zeigten sich in den ersten Spielen vor allem die beiden tschechischen Kontingentspieler der Rostocker, Michal Bezouska und Petr Sulcik, beide sammelten bisher bereits gemeinsam 15 Scorerpunkte. Auch Eric Haiduk, der vor Jahren in der Jugend der Moskitos aktiv war, sowie Paul Stratmann und Jannik Striepeke waren an den ersten beiden Wochenenden brandgefährlich. Im Tor kann Trainer Sergej Hatkewitsch auf ein erfahrenes Duo bauen, Dustin Haloschan stammt aus dem Nachwuchs des Neusser EV, kann aber bereits auf Erfahrungen aus DEL 2 und sogar einige Spiele in der DEL zurückblicken. In den letzten Jahren war der gebürtige Oberhausener bei den Saale Bulls in Halle aktiv. Tobias John stammt aus dem Nachwuchs des Berliner SC Preussen, spielte auch in seiner Jugend in Berlin, bevor es den 32-jährigen an die Ostsee nach Rostock zog. Dort geht er mittlerweile bereits in seine neunte Saison im Gehäuse der Piranhas.

Die Crocodiles aus Hamburg zieren nach dem vierten Spieltag der Oberliga Nord im Moment das Tabellenende. Mit 23 Gegentoren haben die Krokodile nach den Berliner Preussen die meisten Gegentreffer in der noch jungen Saison hinnehmen müssen. Dabei durfte der junge Keeper Elmar Trautmann in drei Spielen gleich 16 Mal hinter sich greifen. Leitwolf im Team von Trainer Sven Gösch dürfte der in Moskau geborene Nikolai Varianov sein, der mit seinen 31 Jahren über sehr viel Erfahrung in den Regional- und Oberligen in Deutschland verfügt. Neben Varianov sollten die Wohnbau Moskitos Defender vielleicht ein Auge auf den lettischen Verteidiger Raimunds Upenieks haben, oder die Stürmer Tobias Bruns und Jan Michalek. Die genannten Spieler waren in den ersten Spielen noch am torgefährlichsten. Der Verein aus dem Hamburger Stadtteil Farmsen, wo auch die Heimspiele ausgetragen werden, war in den 1990er Jahren bereits Gegner der Moskitos in der damaligen 1. Liga Nord, es gab sogar mal einen Sonderzug der Moskitos zu einem der damaligen Spiele. Im Sommer 2000 gab es an der Alster gar Bestrebungen die DEL Lizenz der damals ausgeschiedenen Starbulls Rosenheim nach Hamburg zu holen, doch für die Crocodiles scheiterte dieses Unternehmen und der Verein musste ganz neu von unten beginnen. Nun sind die Krokodile wieder in der dritthöchsten Spielklasse im deutschen Eishockey angekommen. Bei den Moskitos gibt es bei den Verletzten im Team im Moment noch wenig Bewegung. Der ein oder andere Rekonvaleszent könnte bald wieder ins Training einsteigen, genaueres ist aktuell nicht zu sagen.

( Quelle: PM + Homepage ESC Wohnbau Moskitos Essen )
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.