Nichts zu holen in Neuwied

Anzeige
(Foto: Uwe Schmitz)
 
(Foto: EHC Neuwied)
Essen: ESC Moskitos |

Nichts zu holen in Neuwied

Zwar begann die Mannschaft in den ersten Spielminuten ganz druckvoll und tauchte auch einige Male ganz gefährlich vor dem Tor von Björn Linda auf, doch Zählbares blieb Mangelware. Auch die Strafzeit, die Hauptschiedsrichter Marcus Brill direkt nach 26 Sekunden gegen Neuwieds Stephan Fröhlich half da nicht. Besser machten es da die heimischen Bären, als Andrej Bires in der 5. Spielminute eine diskussionswürdige Strafe absitzen musste kam Neuwied sehr schnell in die Aufstellung. Kapitän Brian Gibbons passte zu Verteidiger Dominik Ochmann und gegen dessen platzierten Schuss hatte Benedict Roßberg im Gehäuse der Moskitos keine Chance. Die Bären bekamen das Spiel nun ganz gut in den Griff und setzten die Moskitos Defensive einige Male unter Druck. Benedict Roßberg und seine Vorderleuten waren jedoch auf der Hut und die Entlastungsangriffe, die die Wohnbau Moskitos im ersten Drittel fahren konnten waren eine sicher Beute von Björn Linda. Im zweiten Drittel kamen die Moskitos wieder ein wenig besser ins Spiel, mussten sich aber auch immer wieder brandgefährlicher Angriffe der Bären erwehren. Große Chance dann zum Ausgleich in der 37. Spielminute, Cornelius Krämer scheitert jedoch mit einem Penalty an Linda. So geht das Spiel weiterhin mit 1:0 in die letzten 20 Minuten und die Truppe von Wohnbau Moskitos Chefcoach Frank Gentges kommt noch einmal mit Schwung aus der Kabine, will die drohende Niederlage nicht akzeptieren. Alexander Schneider scheitert ebenso wie Michal Velecky und Enrico Saccomani, Björn Linda zeigt einmal mehr warum er einer der stärksten Keeper der Liga ist und Frank Gentges gibt nachher auch zu Protokoll: „Neuwied hat sehr aggressiv gespielt und Torwart Björn Linda hatte wieder mal einen absoluten Sahnetag. Wenn wir mit 34 Schüssen kein Tor machen und dann noch viel zu viele Strafen nehmen, kann man so ein Spiel nicht gewinnen. Von meiner Seite nochmals die besten Genesungswünsche an meinen Kollegen Craig Streu, der während des Spiels ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.“ Und die von Gentges angesprochenen Strafzeiten brachen dann am Ende den Moskitos auch endgültig das Genick. Cornelius Krämer und Maik Klingsporn mussten gemeinsam in der Kühlbox Platz nehmen und innerhalb von 18 Sekunden machten die Bären den Sieg mit zwei weiteren Treffern perfekt.

Tore

1:0 (4:58) Ochmann (Gibbons, Rabbani, PP1) 2:0 (50:29) Fröhlich (Tegkaev, Gibbons, PP2) 3:0 (Rabbani (Gibbons, Ochmann, PP1)

Strafen

Neuwied: 12 – Essen: 18 plus je 10 Klingsporn und Raaf-Effertz

Schiedsrichter

Brill, Marcus (N. Pfeffer, M. Stromberg)

Zuschauer

1.562

Nach Neuwied ist vor Leibzig - der nächste harte Brocken wartet bereits - 3 Spiel innerhalb von 5 Tagen

Und es geht Schlag auf Schlag weiter für die jungen Wilden von Chefcoach Gentges. Im letzten Spiel des Jahres müssen die Wohnbau Moskitos zum aktuellen Tabellendritten zu den Icefighters nach Leipzig. In dieser Saison ist es das erste Aufeinandertreffen mit den Icefighters, die vor der Saison mit der Verpflichtung von Brad Snetsinger aufhorchen ließen. Und der 28-jährige Kanadier ist dann auch gleich zum Topscorer der Liga avanciert, 63 Punkte konnte er bereits auf der Haben Seite verbuchen. Doch auch seine Sturmkollegen Jake Johnson und Hannes Albrecht wissen durchaus wo das gegnerische Tor steht. Auf der Torhüterposition sind die Leipziger mit Sebastian Staudt und Erik Reukauf sehr stark besetzt. Nach dem Spiel gegen Tilburg und in Neuwied, der nächste dicke Brocken, auf die Wohnbau Moskitos wartet. Und wie eng die Liga ist haben die Spiele gegen Tilburg und in Neuwied wieder einmal deutlich gemacht.

( Quelle: PM + ESC Wohnbau Moskitos Essen )
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.