Engagement mit Herz - die ASJ Ruhr packt Rucksäcke für Flüchtlingskinder

Anzeige
Die Rucksäcke werden nacheinander von den Jugendlichen befüllt.
Essen: ASB Ruhr |

Wir packen einen Rucksack und da sind drin: Kuscheltier, Malblock, Brotdose und Co. Mit einer besonderen Aktion möchte die Arbeiter-Samariter-Jugend Ruhr Flüchtlingskindern eine kleine Freude bereiten...

Am vergangenen Samstagmorgen haben sich neun fleißige Mitglieder der Arbeiter-Samariter-Jugend Ruhr gegen das Ausschlafen und fürs Einpacken entschieden. Gemeinsam befüllen sie Rucksäcke für Kinder, die mit ihren Verwandten aus dem Heimatland fliehen mussten. "(M)ein Rucksack für Flüchtlingskinder" ist ein Pilotprojekt, mit dem diese Kinder ihr Lachen wiederfinden sollen. In den letzten drei Monaten sind bereits 400 Rucksäcke gepackt worden. Am Samstag wurde der 280. Rucksack in der siebten Flüchtlingsunterkunft verteilt. In diesem Jahr sollen noch viele weitere folgen.

Ein Stück Privatsphäre aus rotem Nylon


Der Arbeiter-Samariter-Jugend Ruhr ist es ein besonderes Anliegen, Flüchtlingskinder wieder glücklich zu machen. Nach der strapaziösen Flucht haben die Kinder meist kein eigenes Spielzeug mehr. Mit dem Inhalt des Rucksacks, bestehend aus einer Brotdose, einer Trinkflasche, Buntstiften, Block und Kuscheltier, soll ihnen ein Stück Privatsphäre zurückgegeben werden - ein rares Gut in Flüchtlingsunterkünften, in denen viele Menschen auf engstem Raum miteinander leben.

Angepackt und mitgemacht - das ist die Devise!


Da die Jugendlichen noch unter 18 sind, dürfen sie die Rucksäcke nicht selbst in der Flüchtlingsunterkunft des Arbeiter-Samariter-Bunds Ruhr verteilen. Das hält die fleißigen Helfer jedoch nicht davon ab, sich mit viel Eigeninitiative einzubringen. Im Akkord bestücken die Jugendlichen die roten Rucksäcke. Jeder hat dabei seine eigene Station. Die fertigen Taschen werden in Kisten gepackt, ins Auto geladen und anschließend vom Sitz der ASJ Ruhr in der Essener Harkortstraße zur ASB-Flüchtlingsunterkunft nach Hattingen gefahren.


Mit dieser beispielhaften Aktion zeigt die Arbeiter-Samariter-Jugend Ruhr einmal mehr, dass sie ihr Leitbild lebt: soziales Engagement, Gemeinschaft, Solidarität und Toleranz fördern - mit großer Freude und ganz viel Herz.


Autorin: Maria Madaffari
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.