Video-Kunst: "Subway" - Kunstmuseum zeigt Installation von Gudrun Kemsa

Anzeige
Gelsenkirchen: Kunstmuseum | Das Kunstmuseum Gelsenkirchen, Horster Straße 5-7, zeigt in der Reihe „Gästezimmer“ das Video „Subway“ der Düsseldorfer Künstlerin Gudrun Kemsa, das die U-Bahn New Yorks zur Bühne der Stadt macht.
Subway wird bis 15. Oktober in dem nur zweieinhalb Quadratmeter großen Raum auf dem Museumsvorplatz gegenüber der Alten Villa präsentiert. Der Raum ist zwar ins Museum integriert, weist jedoch die Besonderheit auf, nur von außen, das heißt nicht vom Museum direkt zugänglich zu sein. Die einzige Tür ist zugleich das einzige Fenster des Raumes.
Gudrun Kemsas Thema von "Subway" ist, wie in all ihren Arbeiten, die Stadt. In einem sehr strengen Bildaufbau hält sie ihre Kamera auf den gegenüberliegenden Bahnsteig einer Subway-Station in New York City. U-Bahnen fahren ein, Menschen steigen ein und hinterlassen leere Bahnsteige, die sich in kürzester Zeit wieder füllen. Doch durch die zweikanalige Präsentation entsteht eine große Irritation – Personen verschwinden und andere tauchen auf.
In ihren Arbeiten konzentriert sich Kemsa, die an der Hochschule in Krefeld Professorin für Fotografie und bewegtes Bild ist, mit den Themen Bewegung und Zeit. In ihren Fotografien und Videoarbeiten, die ausschließlich im urbanen Raum, sehr häufig in New York, entstehen, erzählt sie keine Geschichten oder baut Erzählräume auf, vielmehr geht es ihr um die Bewegungsräume in der Stadt.
Der Eintritt ist frei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.