CDU-Anträge zur Aula wurden von der SPD stets abgelehnt

Anzeige
Karl: CDU beklagt seit Jahren den Zustand der Aula am Max-Planck-Gymnasium und Annette-von-Droste-Hülshoff Gymnasium

„Das Herr Wittebur von der SPD Buer sich jetzt für die Sanierung oder den Neubau der Aula am Max-Planck-Gymnasium und Annette-von-Droste-Hülshoff Gymnasium einsetzen will, ist in der Sache zu begrüßen, es stellt sich uns aber die Frage, warum die SPD die Anträge der CDU zur Aula in den Haushaltsberatungen stets abgelehnt hat“, so Markus Karl, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion.
„Vielleicht kennt Herr Wittebur auch die Haushaltsanträge im Bereich Bildung nicht, selbst wenn es sich dabei um Schulen aus dem Bezirk Nord handelt“, vermutet Markus Karl.

„Bereits im Herbst 2014 machte die CDU in den Haushaltsberatungen für 2015 deutlich, dass die Aula in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand ist. Zusammen mit dem Schulleiter des Max-Planck-Gymnasiums habe ich mich im September 2014 vor Ort von dem schlechten Zustand der Aula überzeugen können. Deshalb forderten wir als CDU zunächst die Einstellung von Planungskosten in den Haushalt 2015, um die Kosten für die Sanierung oder einen Neubau der Aula zu klären. Die Verwaltung sah in ihrer Stellungnahme zu unserem Antrag keinen akuten Handlungsbedarf für die Sanierung der Aula. Das Projekt, so die Verwaltung, soll aber weiter verfolgt werden, mit einer Durchführung ist aber frühestens 2018 zu rechnen. Die SPD hat sich der Meinung der Verwaltung angeschlossen und den CDU-Antrag abgelehnt. Dieses für uns enttäuschende Abstimmungsverhalten der SPD hat unser Fraktionsvorsitzender Wolfgang Heinberg dem Schulleiter des Max-Planck-Gymnasiums in einem Schreiben vom 3. Februar 2015 auch mitgeteilt. Das Herr Wittebur den Sanierungsstau der Aula erst jetzt erkennt, erstaunt uns sehr“, so Markus Karl abschließend.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.