Streitkultur der SPD lässt Wünsche offen

Anzeige
Tann: „Herr Pruin ist dringend gefragt, die emotional aufgekochten Wogen zu glätten und für deutlich mehr Sachlichkeit und Fairness zu werben.“

„Wenn Sozis sich untereinander streiten, ist das deren Angelegenheit. Aber gleich alle Mitglieder des gesamten Ausschusses für Sport und Prävention an den Pranger zu stellen geht zu weit. Der Einzige, der aufgrund seiner deplatzierten Aussagen in die Wüste geschickt gehört ist Herr Kolb“, kommentiert Guido Tann, Sprecher der CDU-Fraktion im Ausschuss die Verbalausfälle des SPD-Bezirksverordneten in der WAZ-Buer vom 27.4.16 „Gelsensport ist kinder- und seniorenfeindlich“.

Die Sportanlage Fürstenbergstadion steht unter der Schlüsselgewalt des BV Horst-Süd e.V.. Der Verein regelt die Öffnungszeiten der Anlage und hat ein großes und berechtigtes Interesse daran, Beschädigungen durch Vandalismus, den Zugang mit Fahrrädern, Mopeds und anderen Fahrzeugen zu verhindern. Der Hauptzugang befindet sich an der Fischerstraße und dieser ist regelmäßig zu den Tageszeiten geöffnet. Tann: „Das kann man zur Kenntnis nehmen, oder auch nicht, aber nicht zum Anlass nehmen, gegen unbeteiligte Ehrenamtler derart zu wettern. Ich glaube Herr Pruin ist hier ganz dringend gefragt, die emotional aufgekochten Wogen zu glätten und wieder für deutlich mehr Sachlichkeit und Fairness zu werben.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
28.679
Heinz Kolb aus Gelsenkirchen | 27.04.2016 | 18:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.