0:1! Bellarabi entscheidet Duell der Champions League-Verlierer

Anzeige
  Gelsenkirchen: Veltins-Arena |

War es das für Schalke im Kampf um Platz vier? Der S04 verlor durch ein Tor von Karim Bellarabi am Samstagabend verdient mit 0:1 gegen Bayern Leverkusen. Die Gäste wirkten trotz 120 Minuten-Spiel am Dienstag am Ende frischer.

Der Abstand auf Platz vier beträgt aktuell fünf Punkte. Allerdings hat Mönchengladbach morgen beim FC Bayern die Möglichkeit, den Abstand zu den Königsblauen noch zu vergrößern. Leverkusen kletterte derweil mindestens bis Sonntagabend auf Platz drei.

Karim Bellarabi goldener Torschütze

Dabei hätte Schalke gleich früh in Führung gehen können. Doch Klaas-Jan Huntelaar blieb in der dritten Minute mit einem Freistoß aus sehr aussichtsreicher Position an der Abwehr von Leverkusen hängen. Vorausgegangen war ein Foulspiel von Kyriakos Papadopoulos, der diese Saison vom S04 an Bayer ausgeliehen ist und mit Applaus von den heimischen Fans begrüßt wurde.

Huntelaar war es auch, der in der zwölften Minute Schalkes nächste Tor-Chance hatte. Doch Leverkusens Torwart Bernd Leno warf sich im allerletzten Moment noch dazwischen und konnte zur Ecke klären. Für Schalke sollte es zugleich die beste Chance im gesamten Spiel bleiben, wenngleich Christian Fuchs (51.) und Kevin-Prince Boateng (65.) auch noch gute Chancen zu verzeichnen hatten.

Höchststrafe für Leroy Sané

Die Gäste, die am Dienstagabend noch 120 Minuten in der Champions League bei Atletico Madrid spielen mussten, kamen mit Laufe der Partie immer besser ins Spiel. Erst köpfte Papadopoulos nach 13 Minuten in die Arme von Timon Wellenreuther, ehe vier Minuten später der S04-Torwart einen Schuss von Karim Bellarabi zur Seite abwehren konnte. In der 35. Minute war es aber Bellarabi, der am Ende der Sieger war. Aus sehr spitzem Winkel auf der linken Seite donnerte der deutsche Nationalspieler den Ball unter die Latte ins kurze Eck - Wellenreuther völlig frei von Schuld zu sprechen, war hier nicht möglich. Nicht das erste Mal, dass die eigentliche Nummer drei ein entscheidender Unsicherheitsfaktor in der Mannschaft des S04 war.

Der nächste Schalke-Bubi, Leroy Sané, wurde noch vor der Halbzeit brutal auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Sané, der in den letzten Wochen zu überzeugen wusste und in Madrid und Berlin jeweils einmal traf, wurde in der 42. Minute gegen Boateng ausgewechselt. Eine Verletzung lag nicht vor.

Jefferson Farfan feiert sein Comeback

In der zweiten Halbzeit waren Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Dafür nahm die Härte im Spiel zu und Schiedsrichter Peter Gagelmann rückte mehrmals in den Fokus. So unter anderem in der 52. Spielminute, als er einen Rückpass von Leverkusen unmittelbar vor dem Gäste-Tor nicht pfiff und die Fans im Stadion daraufhin außer sich waren und minutenlang ein gellendes Pfeifkonzert gegen den Unparteiischen richteten. Ebenso musste Marco Höger aber wiederholt von Glück reden, nicht frühzeitig mit Gelb-Rot oder sogar einmal glatt Rot vom Platz zu fliegen. So blieb es am Ende aber bei 22 Feldspielern auf beiden Seiten und einem 0:1-Auswärtssieg von Bayer. Aus Schalke-Sicht gab es nur einen schwachen Trost: Jefferson Farfan feierte in der 77. Minute nach fast einem Jahr Verletzungspause sein lang ersehntes Comeback.
Tor: 0:1 Karim Bellarabi (35.)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.