Bayern und Schalke gewinnen jeweils 4:1

Anzeige
Daniel Caligiuri (r.) traf zum zwischenzeitlichen 3:0 gegen seine ehemaligen Kollegen aus Wolfsburg, das auf Schalke chancenlos war. (Foto: Gerd Kaemper)

Der BVB zog im Spitzenspiel in München deutlich den Kürzeren und musste die sechste Niederlage im 15. Auswärtsspiel hinnehmen. Der VfL Wolfsburg verlor mit demselben Ergebnis, präsentierte sich aber auch dementsprechend harmlos.

Bereits nach sechs Minuten lagen die „Wölfe“ beim S04 mit 0:1 zurück. Bei der 1:4-Niederlage war es einzig Torjäger Mario Gomez vergönnt, per Elfmeter Ergebniskosmetik zu betreiben. Da war das Spiel allerdings schon längst entschieden. Die Tore der Königsblauen waren zwar tatsächlich ansehnlich herausgespielt. Herausragend gut war die Leistung der Gastgeber aber über 90 Minuten nicht, was das Endergebnis eigentlich vermuten lässt, wenngleich der S04 deutlich überlegen war. Während Schalke unmittelbar nach dem Heimsieg Richtung Amsterdam blickte, wo man Donnerstag das Viertelfinal-Hinspiel der Europa League absolviert, bleibt die Lage für Wolfsburg in der Liga mehr als ernst. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz 16 beträgt weiterhin nur einen mageren Punkt.

Augsburg und Mainz weiter im freien Fall

Auf dem steht der FC Augsburg nach der 0:2-Niederlage in Berlin weiterhin. Der FCA verlor vollkommen verdient in der Hauptstadt und befindet sich weiterhin im freien Fall. Allein in der Rückrunde kassierte er nun schon 26 Gegentore. Der letzte Sieg datiert vom 25. Februar (2:1 gegen Darmstadt). Immerhin ist das rettende Ufer nicht weit entfernt. Der FSV Mainz 05 ist nur aufgrund des besseren Torverhältnisses vor Augsburg auf Platz 15, da er beim 0:1 in Freiburg die fünfte Niederlage in Folge kassierte. Wie der FCA gewann auch der FSV das letzte Mal am 25. Februar (2:0 gegen Leverkusen).

HSV klettert weiter aus dem Tabellenkeller

An dem besagten Datum gewann der FC Bayern München übrigens 8:0 gegen den HSV. Letztere klettern seitdem emsig aus dem Tabellenkeller und überraschten durchaus an diesem 28. Spieltag beim 2:1-Heimsieg über die TSG Hoffenheim. Der Siegtreffer fiel dabei erst in der Nachspielzeit. Die TSG, die unter der Woche noch einen 1:0-Sieg über den FC Bayern feierte, konnte den dritten Tabellenplatz dennoch behalten, weil Verfolger Borussia Dortmund verlor - bei jenen Bayern mit 1:4!

Lewandowski zu stark für seine Ex-Kollegen

Der Tabellenführer ließ einmal mehr in einem wichtigen Spiel (siehe Spiele gegen RB Leipzig, Arsenal London oder Schalke im DFB-Pokal) die Muskeln spielen und gewann auch in dieser Höhe verdient gegen den BVB, der nur kurz nach dem zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer durch Raphael Guerreiro in der ersten Halbzeit Hoffnung schöpfte, die sich aber unmittelbar nach der Halbzeitpause in Luft auflöste. Doch ausgerechnet der Ex-Dortmunder Robert Lewandowski schoss zwei Tore und holte den Elfmeter, den er verwandelte, selber heraus. Damit führt der Stürmer mittlerweile die Torjägerliste mit 26 Treffern vor Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang (25) alleinstehend an.
0
1 Kommentar
76.754
Bodo Kannacher aus Essen-Süd | 10.04.2017 | 12:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.