Choupo-Moting: Wir sind Schalke 04 und haben Qualität

Anzeige
Eric Maxim Choupo-Moting (l.) bereitete gegen seinen Ex-Klub Mainz 05 zwei Tore für Klaas-Jan Huntelaar vor. (Foto: Gerd Kaemper)
 
Max Meyer (r.) spielte erstmals unter Roberto Di Matteo von Beginn an. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: Schalke 04 |

Der Mannschaftsrat vom S04 hatte nach dem Mainz-Sieg beschlossen, nur drei Spieler in die Interview-Zone zu schicken. Die Kritik nach dem Chelsea-Debakel war nicht an allen spurlos vorbei gegangen. So wurden Max Meyer, Christian Fuchs und Eric Maxim Choupo-Moting nach dem Spiel zum 4:1 befragt. Der Stadtspiegel Gelsenkirchen hat die wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

Max Meyer über ...

> ... die 90 Minuten:
Wir haben sehr gut angefangen und viel Power gezeigt. Die Mannschaft wollte die 0:5-Niederlage gegen Chelsea wieder gut machen. Wir wissen aber auch nicht, warum es mit der richtigen Konstanz nicht klappt. Die Mannschaft hat heute nicht viel zugelassen.

> ... über die Kommunikation mit Roberto Di Matteo:
Der Trainer hat allgemein mit mir nach der Ländespielpause gesprochen, aber wegen des Ländespiels. Dass ich gegen Mainz von Beginn an spiele, habe ich am Freitag erfahren. Druck habe ich mir vorher nicht gemacht, ich wollte einfach gut spielen und nächste Woche daran anknüpfen.

> ... seine Vorlage zum 2:0; war es ein Pass oder ein Schuss?
Ich wollte den Ball irgendwie in die Mitte bringen und ich würde sagen, dass es wichtig war. Ich wusste auch, dass da immer einer steht.

> ... über Boateng: Hat er ihn vermisst?
Klar haben wir ihn vermisst. Boateng ist ein wichtiger Spieler und daher haben wir auch andere vermisst, die ebenso wichtig sind.

Christian Fuchs über ...


> ... die 90 Minuten:
Wir wollten eine Reaktion zeigen und am Ende war es ein verdienter Sieg.

> ... Schalkes überraschend starke Reaktion nach der Chelsea-Pleite:
Gut so, dass alle überrascht waren. Mainz hat vielleicht auch gehofft auf ein angeschlagenes Schalke zu treffen. Chelsea war ein Ausrutscher. Aber heute hat man schnell ein gewisses Gefühl gehabt, dass es gut klappt heute.

> ... das neue System:
Ich fühle mich im 3-5-2 sehr wohl, da hat man noch eine zusätzliche Absicherung. Gegen Wolfsburg hat es sehr gut funktioniert, gegen Chelsea hatte der Trainer andere Vorstellungen, die nicht geklappt haben. Wir müssen alle unsere Lehren daraus ziehen.

> ... Klaas-Jan Huntelaar:
Huntelaar ist ein Vollblut-Stürmer. Wenn der einmal nicht trifft, ist er direkt angefressen. Heute hat er seine Klasse gezeigt und der Mannschaft sehr geholfen. Auch für Barnetta freue ich mich. Er gibt in jedem Training immer Vollgas.

> ... das nächste Spiel in Stuttgart:
In der Fremde haben wir einen kleinen Anti-Lauf, da haben wir uns zuletzt nicht mit Ruhm bekleckert und wollen es daher in Stuttgart besser als zuletzt machen. Aber Stuttgart hat nach dem Trainer-Wechsel eine gute Reaktion gezeigt. Vielleicht traut uns da ja wieder keiner etwas zu.

Eric Maxim Choupo-Moting über ...


> ... das gefühlt perfekte Spiel:
Ob es perfekt war, weiß ich nicht, aber es war schon sehr gut. Zum einen haben wir ja auch gegen Wolfsburg gut gespielt, zum anderen war es gegen Chelsea nicht gut. Da durften wir auch nicht so untergehen. Aber der Trainer hat uns gesagt, dass wir Schalke 04 sind und Qualität haben und auch wieder Spaß am Spielen haben sollen. Wir wissen ja auch, dass wir die Qualität haben.

> ... die nicht vorhandene Konstanz beim S04:
Zum einen ist es eine Kopf-Sache, zum anderen die hohe Belastung. Wenn wir wüssten, woran es liegt, würden wir es ja ändern.

> ... seine neue Position als zweiter Stürmer:
Ich fühle mich mit Hunter vorne sehr wohl und in diesem System erarbeiten wir uns viele Chancen, das ist kein Zufall. Wichtig ist es, dass die Fans und Zuschauer auch Spaß haben.

> ... das 2:1: Gab es Befürchtungen, dass es noch schief geht?
Das Gegentor vor der Halbzeit war unnötig, aber ich habe nicht wirklich daran gedacht, dass es vielleicht noch schief gehen könnte. In der Halbzeit haben wir gesagt, dass wir keinen Deut nachlassen dürfen.

> ... die Reaktion nach dem Chelsea-Debakel:
Es war ja nicht nur einfach schlecht, sonden es ist ja auch Vieles schief gelaufen. Das war ein Tag zum Vergessen, den wir dann auch schnell abhaken wollten. Wir wussten, dass wir es besser können.

> ... das nächste Spiel in Stuttgart:
Jetzt genießen wir etwas den Sieg, aber die letzten Auswärtsspiele und -ergebnisse sind Ansporn genug, auswärts mal wieder eine bessere Leistung zu zeigen und zu siegen.

> ... seine Lust: Lieber Tore schießen oder auflegen?
Mein Ziel ist es, der Mannschaft mit Toren und Vorlagen zu helfen. Gegen Wolfsburg waren es Tore, heute waren es Vorlagen, daher bin ich zufrieden.

BILDERGALERIE SCHALKE GEGEN MAINZ

1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.