Gegner-Check FC Augsburg: Trügerische Auswärtsschwäche

Anzeige
Markus Weinzierl ist mit 39 Jahren der jüngste Cheftrainer in der Fußball-Bundesliga und wurde von seinen Kollegen nach der letzten Saison zum Trainer des Jahres gewählt. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: Schalke 04 |

Schalke ist der Angstgegner des FC Augsburg. Noch nie konnte das Team aus der Stadt der Puppenkiste gegen die Königsblauen gewinnen. Auch vor dem heutigen Auswärtsspiel spricht nicht viel für die Fuggerstädter.

In fünf Auswärtsspielen traf die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl erst zweimal und kassierte vier Pleiten, wenngleich allesamt immer sehr knapp ausfielen (0:2, 0:1, 0:1, 1:2). Die heutigen Gäste in der Veltins-Arena geben sich aber selbstbewusst. „Es ist unser Ziel, vor Schalke zu bleiben“, sagt Weinzierl mit Blick auf die Tabelle, in der man aktuell noch einen Punkt Vorsprung vor den Gelsenkirchenern hat.

Auffällig: Der FCA ist das einzige Bundesliga-Team, das in neun Spielen noch nicht einmal Unentschieden spielte. „Vielleicht ist das unserer Spielanlage geschuldet“, glaubt Weinzierl, der damit den meisten Befürchtungen der königsblauen Fans entgegentritt, dass Augsubrg heute Abend sehr defensiv spielen könnte. „Wir sind eine Mannschaft, die mutig agiert und nicht nur mauert. Dadurch haben wir viele Chancen, aber es besteht auch die Gefahr ausgekontert zu werden“, so Weinzierl.

Personell kann der jüngste Cheftrainer der Bundesliga fast aus dem Vollen schöpfen. Flügelflitzer Tobias Werner, der mit Daniel Baier die meisten Spiele (sechs) aller Augsburger Akteure gegen Schalke absolvierte, kehrt nach Gelb-Sperre zurück ins Team, so dass nur noch die Langzeitverletzten fehlen, darunter mit Jan Moravek unter anderem auch ein Ex-Schalker.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.