Schalke enttäuscht: Nur 0:0 gegen Hamburg

Anzeige
Kein Durchkommen: Atsuto Uchida (m.) und Schalke trennten sich vom Hamburger SV 0:0 Unentschieden. (Foto: Gerd Kaemper)
 
Dennis Aogo musste nach der Verletzung von Christian Fuchs nach der Halbzeit auf der linken Außenbahn spielen. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: Schalke 04 |

Schalke und Hamburg haben sich am letzten Spieltag der Hinrunde 0:0 getrennt. Es war das erste Unentschieden des S04 unter der Leitung von Roberto Di Matteo, der zuvor 13 Spiele lang entweder nur siegte oder verlor. Die Königsblauen haben mit 27 Punkten nach dieser Hinrunde sogar noch einen Zähler weniger, als vor einem Jahr, stehen aber auf Platz fünf punktgleich mit dem Tabellendritten Bayer Leverkusen.

Ausgerechnet Klaas-Jan Huntelaar hätte aber auch bereits sehr früh die Weichen auf Sieg stellen können. Nach 75 Sekunden köpfte Huntelaar nach einem Eckball den Ball sehr freistehend an die Latte. Es wäre das perfekte Weihnachtsgeschenk gewesen, nachdem unmittelbar vor dem Anpfiff die Vertragsverlängerung von Huntelaar bekannt gegeben worden war.

Huntelaar nach 75 Sekunden an die Latte

Der HSV musste unter anderem auf den Ex-Schalker Heiko Westermann und Kapitän Rafal van der Vaart verzichten. Drei gute Chancen hatten die Gäste aber dennoch in den ersten 45 Minuten. Die erste nach Huntelaars Latten-Kopfball, als man über den Ex-Schalker Lewis Holtby konterte, dessen Pass quer durch den Strafraum aber im letzten Moment von Atsuto Uchida gestoppt werden konnte.

Die zweite in Minute 29, als Petr Jirácek eine Hereingabe von Artjoms Rudnevs zwar per Grätsche erreichte, den Ball aber am Tor vorbeischoss.

Rudnevs vergibt beste HSV-Chance kläglich

Sekunden vor dem Halbzeitpfiff dann die dritte dicke Chance, als Rudnevs alleine vor Ralf Fährmann stand, den Ball aber nicht richtig traf und damit die beste Gelegenheit zum 0:1 kläglich vergab. Die Zusammenfassung täuscht aber, da die Schalker 45 Minuten lang gefährlicher wirkten und zahlreiche gute Einschussmöglichkeiten hatten.

Doch Tranquillo Barnetta (8.), Huntelaar (9.), Felipe Santana (18.), Eric Maxim Choupo-Moting (20.), erneut Barnetta (23.) und Benedikt Höwedes (36.) köpften oder schossen allesamt (!) in die Arme von HSV-Torwart Jaroslav Drobny.

Nach der Pause ging es zunächst genauso weiter. In der 49. Minute tauchte Choupo-Moting nach einem abermals starkem Solo durch den Strafraum rechts vor Drobny auf. Statt wegen des spitzen Winkels aber seitlich oder nach hinten abzuspielen, versuchte „Choupo“ den Ball irgendwie über den HSV-Torwart zu lupfen, der das runde Leder aber halten konnte.

Neustädter scheitert am Außenpfosten

Die Hanseaten antworteten schnell und gut. Erst zwang Holtby Fährmann mit einem Dropkick aus 20 Metern Entfernung zu einer Glanzparade mit einer Hand (50.), ehe in Minute 59 Freund und Feind eine gute HSV-Flanke verpassten, obwohl der Ball bedrohlich nah am Tor vorbeiflog. In der 75. Minute musste zudem Höwedes vor der Linke per Kopf klären, nachdem Fährmann an einer Flanke vorbeigeboxt hatte.

Schalke war nur noch zweimal gefährlich. Erst scheiterte Choupo-Moting an dem guten Drobny (79.), ehe Roman Neustädter in der 84. Minute nur den Außenpfosten traf. So blieb es am Ende in einer zwar spielerisch schlechten, aber dafür spannenden Partie beim 0:0.
Tore: Fehlanzeige

BILDERGALERIE VOM SPIEL SCHALKE VS HAMBURG

1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
24.131
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 22.12.2014 | 09:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.